Alle Kategorien
Suche

CSV-Dateien zusammenführen - so geht's

CSV-Dateien zusammenführen - so geht´s1:51
Video von Peter Oliver Greza1:51

Das CSV-Dateiformat (Comma-Separated Values) dient dazu, einfach strukturierte Daten wie beispielsweise Adressdaten zu speichern und plattformübergreifend auszutauschen. Möchte man mehrere CSV-Dateien zu einer Datei zusammenführen, so bietet die Eingabeaufforderung in Microsoft XP eine einfache Lösung. Lesen Sie hier, wie die Zusammenführung gelingt.

Die Besonderheiten von CSV-Dateien

CSV-Dateien unterscheiden sich häufig in Aufbau und Struktur, da es keinen allgemein verbindlichen Standard für das CSV-Dateiformat gibt. Das bedeutet, jedes Programm strukturiert die exportierten CSV-Dateien nach einem individuellen Schema.

  • Um Kommunikationsfehler zu vermeiden, sollte daher die Datenformatierung der CSV-Datei unter den austauschenden Benutzern stets abgesprochen sein.
  • Als häufigste Fehlerquellen erweisen sich Formate und Syntax von Datums- und Zeitangaben sowie Zeichensatz und Feldgrößen von Text- und Zahlenfeldern.
  • Daher sollten Sie stets nur CSV-Dateien zusammenführen, die über eine identische Datenstruktur verfügen. Dies ist in der Regel der Fall, wenn die CSV-Dateien aus demselben Programm und zu demselben Zweck generiert wurden, wie z. B. Telefon- und Adressbücher.

So gelingt das Zusammenführen der Daten

    1. Kopieren Sie alle zusammenzuführenden CSV-Dateien in einen bestimmten Ordner auf Ihrer Festplatte, z. B. C:\CSV.
    2. Öffnen Sie nun Ihre Eingabeaufforderung. Diese finden Sie im Windows-XP-Startmenü unter "Alle Programme -> Zubehör -> Eingabeaufforderung".
    3. Wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem Sie die CSV-Dateien kopiert haben, indem Sie in der Eingabeaufforderung den Befehl "CD C:\CSV" eingeben und mit Enter bestätigen.
    4. Geben Sie nun den Befehl "TYPE *.CSV NEU.CSV" ein und bestätigen Sie die Ausführung mit der Enter-Taste. Jetzt werden die Daten aller in dem Verzeichnis befindlichen CSV-Dateien in die Datei "NEU.CSV" geschrieben.
    5. Die durch das Zusammenführen erstellte Datei können Sie nun bei Bedarf umbenennen und in Ihr gewünschtes Zielverzeichnis kopieren.
    6. Jetzt lassen sich die Daten in verschiedene Anwendungsprogramme integrieren, wie beispielsweise Microsoft Outlook.

    Verwandte Artikel

    Redaktionstipp: Hilfreiche Videos