Alle Kategorien
Suche

Blütenkränze selber flechten - so gelingt's

Blütenkränze selber flechten - so gelingt's1:32
Video von Augusta König1:32

Blütenkränze sind eine schnell gemachte Tisch- oder Fensterdekoration. Auch als Haarschmuck lassen sich die zarten Kränze verwenden. Wenn Sie diese selber flechten möchten, müssen Sie sehr sorgfältig arbeiten, damit die fragilen Blüten nicht zerstört werden.

Was Sie benötigen:

  • Blüten
  • Schere
  • Wäscheklammer
  • farblich passender Zwirn oder Blumendraht

Blütenkränze variabel gestalten und einsetzen

Gänseblümchen sind der Klassiker für Blütenkränze, jedoch können Sie auch zahlreiche andere Wiesenblumen für einen prächtigen Kranz verwenden. Schauen Sie sich in Ihrem Garten oder auf einer Wiese um, hier finden Sie viele Blumen, die Sie als Basis nehmen können.

  • Verwenden Sie etwa Butterblumen, Glockenblumen, Dahlien, Margeriten oder Kuhblumen. Schneiden Sie die Blüten nahe über dem Boden ab, damit ein Großteil des Stängels erhalten bleibt.
  • Wollen Sie die Blumen als Kopfschmuck verwenden, sollten Sie diese vor dem Flechten abspülen, damit Überreste von Hunden oder andere Rückstände entfernt werden.
  • Für Hochzeiten oder Mittelalterfeste sollten Sie ein Grundgerüst aus Wein- oder Efeuranken basteln. Auch ein feines Hanfseil kann Ihnen als Basis dienen.
  • Setzen Sie Ihren selber gemachten Kranz als Tischschmuck, als zauberhafte Frühlingsdeko oder als Haarschmuck auf Themenpartys ein. Für Hawaii-inspirierte Feiern oder für einen Kindergeburtstag mit Prinzessinnenmotto ist der florale Kopfschmuck hervorragend geeignet.
  • Legen Sie die Blütenkränze bis zu Ihrem Einsatz in eine Wasserschale. Auf diese Weise bleiben sie bis zu drei Tage lang frisch.
  • Kürzen Sie alle Blumen auf dieselbe Länge, ideal sind zehn bis 15 Zentimeter.

Floralen Kranz selber flechten

Entsprechend Ihrer gewünschten Optik sowie der Länge der Stängel haben Sie verschiedene Möglichkeiten, den Kranz selber zu flechten.

  • Gänseblümchen binden Sie so: Machen Sie mit einem scharfen Messer einen kleinen Schlitz in den Stängel der ersten Blume. Durch diesen schieben Sie die zweite Blume. Auf diese Weise verfahren Sie, bis Sie eine Girlande haben, die lang genug ist. Verknoten Sie nun die Stängel, sodass Sie einen Kranz erhalten. Alternativ wickeln Sie die zweite Blume einmal um den Stängel der ersten Blume. Durch den so entstandenen Bogen fädeln Sie die dritte Blume.
  • Für einen üppigeren Blumenkranz gehen Sie anders vor. Legen Sie fünf Blumen zu einem kleinen Bündel zusammen und umwickeln dieses mit farblich passendem Zwirn oder feinem Blumendraht. Auf die Stängel dieses ersten Straußes legen Sie einen zweiten Strauß Blumen, den Sie erneut fixieren. Verfahren Sie so, bis Sie einen Kranz binden können. Damit nichts verrutscht, können Sie den Kranz mit einer Wäscheklammer fixieren, bis er fertig gebunden ist.
  • Nach dem Prinzip des französischen Zopfes können Sie einen Blütenkranz auch so flechten. Nehmen Sie drei Blumen und legen wie beim Zopf immer einen Stängel über den anderen. Bei jedem zweiten Richtungswechsel nehmen Sie eine weitere Blume hinzu und verflechten sie. Achten Sie darauf, dass die neue Blüte immer auf dem Scheitelpunkt der bisher geflochtenen Girlande liegt.

Auch im Kindergarten können Sie die Kleinen Kränze selber machen lassen. So werden Feinmotorik und Konzentrationsfähigkeit geschult, denn so ein Kranz dauert bis zu einer Stunde.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos