Alle ThemenSuche

Blockflöte: Griffe lernen - so spielen Sie das Instrument

Blockflöte: Griffe lernen - so spielen Sie das Instrument2:52
Video von Samuel Klemke2:52

Eine Blockflöte ist ein Instrument, das als einfach zu spielen gilt. Der Vorteil ist, dass bestimmte Griffe immer zu bestimmten Tönen führen. So können Sie das Instrument lernen.

Generelles zu Blockflöten

Bild 0

Bevor es an die Griffe der Blockflöte geht, erst etwas Grundsätzliches zu den Flöten.

  • Eine Blockflöte hat im Kopfteil einen Block, der dazu führt, dass das Instrument einen Ton erzeugt, wenn Sie hineinblasen. Dadurch ist die Art der Tonerzeugung, anders als bei anderen Flöten, auch für einen Anfänger kein Problem.
  • Sie sollten aber nicht in die Blockflöte hineinpusten, als ob Sie eine Kerze ausblasen wollten, sondern ganz vorsichtig die Luft artikuliert hineinströmen lassen. Sagen Sie "dü" in die Flöte. Halten Sie das hintere Loch der Flöte mit dem Daumen zu und die oberen drei Löcher. Blasen Sie hinein und decken nun zusätzlich die unteren 4 Löcher ab. Der Ton muss dabei deutlich tiefer werden, dann machen Sie es richtig.
  • Blockflöten können aus Holz oder aus Plastik gefertigt werden, es gibt auch Modelle, bei denen der Kopf als Plastik ist und der Korpus aus Holz. Da Holz leicht verquillt, kann eine Blockflöte schnell unbrauchbar werden, wenn Sie diese nach dem Spielen nicht zwischen Kopf und Korpus trennen und die Flöte sorgfältig trocknen. Anfänger und Kinder sind mit Blockflöten, die zumindest einen Kopfteil aus Plastik haben, besser bedient.
Bild 1

Deutsche Griffe bei allen Blockflöten

  • Alle Blockflöten sind nach dem Schema aufgebaut, dass es ein Loch auf der Rückseite gibt und 7 Löcher auf der Vorderseite. Zwischen den 4 unteren Löchern und den 3 Oberen ist ein kleiner Abstand.
  • Sie müssen beim Spielen die drei oberen Löcher mit dem Zeigefinger, Mittelfinger und Ringfinger der einen Hand abdecken. Mit den Fingern der anderen Hand werden die unteren Löcher abgedeckt. Welche Hand Sie oben und welche Hand Sie unten haben, ist dabei eigentlich egal. Größere Flöten sind mit Klappen ausgestattet bzw. bei manchen ist das untere Griffloch seitlich versetzt, dann können sie die unteren Löcher nur mit den Fingern der rechten Hand gut erreichen.
  • Die Grundgriffe sind einfach zu merken. Wenn Sie alle Löcher zuhalten, spielt die Blockflöte den tiefsten Ton, das ist auch gleichzeitig der Grundton der Flöte, bei einer Sopranflöte ist dies c2  bei einer Tenorflöte ist dies c1. Bei der Altflöte ist dieser in der Regel f1 und bei der Bassblockflöte f0. Es gibt statt F-Flöten auch G-Flöten.
  • Wenn Sie nun den keinen Finger heben, spielen Sie den nächsthöheren Ton, also d  bei der Sopranflöte und g bei der F-Flöte. Heben Sie nun einen Finger nach dem anderen, die Flöte spielt dabei jeweils einen bzw. einen halben Ton höher. Eine C-Flöte spielt auf diese Art die C-Dur-Tonleiter, eine F-Flöte die F-Dur Tonleiter.
  • Den letzen Ton der Tonleiter spielen Sie, wenn Sie nur den Zeigefinger auf dem obersten Loch haben und den Daumen auf dem Daumenloch. Dann spielen Sie ein H in C-Dur oder ein E in F-Dur.
  • Setzen Sie nun statt des Zeigefingers den Mittelfinger ein Loch tiefer auf, lassen Sie aber das Daumenloch geschlossen. Nun spielen Sie einen Ton, der eine Oktave höher ist als der Grundton. Wenn Sie den Daumen wegnehmen, spielen Sie den nächsthöheren Ton, also ein hohes D bei der C-Flöte bzw. ein hohes G bei der F-Flöte.
  • Jetzt beginnen Sie wieder mit abgedeckten Löchern. Decken Sie alle Löcher bis auf die zwei untersten ab (wie beim tiefen E bzw. A). Lassen Sie dabei aber das Daumenloch zu Hälfte offen. Jetzt spielen Sie weiter wie zu Beginn, nur, dass das Daumenloch halb geöffnet bleibt.
Bild 3

Halbtonschritte bei Blockflöten

  • Die C-Flöte spielt auf die genannte Weise die Töne c, d, e, f, g, h. Also alle Noten ohne Vorzeichen. Die F-Flöte spielt die Töne f, g, a, b, c, d, e, also ein H mit einem b davor.
  • Die Halbtonschritte der unteren Töne spielen Sie einfach in dem Sie das  entsprechende Griffloch nur halb abdecken.
  • Wenn Sie nun auf der F-Flöte ein H spielen wollen, müssen Sie alle Löcher, bis auf das, welches Sie mit dem Zeigefinger der rechten Hand abdecken, zuhalten. Auf diese Art spielen Sie auch ein Fis auf einer C-Flöte.
  • Gis oder as auf der C-Flöte bzw. Cis oder Des auf der F-Flöte spielen Sie in dem Sie die obersten Löcher abdecken, das nächste offen lassen und die Nächsten zwei abdecken.
  • B/Ais auf der C-Flöte oder Dis/Es auf der F-Flöte spielen Sie, in dem Sie von den oberen drei Löchern das mittlere offen lassen und wahlweise das oberste oder die nächsten beiden Löcher der unteren vier Bohrungen abdecken.
Bild 5

Die Griffe auf der Blockflöte können sich auch im Bild ansehen. Wählen Sie die entsprechende Flöte und die deutsche Griffweise aus. Es ist sinnvoll, wenn Sie zunächst nur einfache Lieder auf der Blockflöte üben, bei denen es wenige Vorzeichen gibt, damit Sie sich zunächst mit den Griffen vertraut machen.

Bild 5

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel