Alle Kategorien
Suche

Gitarrenhals einstellen - Anleitung

Gitarrenhals einstellen - Anleitung4:33
Video von Heiner Stegmann4:33

Wenn man in fröhlicher Runde zusammen ist oder auch am Lagerfeuer sitzt, kommt oft der Moment, in dem zur Gitarre gesungen wird. Dann ist es schön und von Vorteil, wenn die Gitarre bereits eingestellt ist oder schnell und unkompliziert gestimmt werden kann. Sie brauchen dazu etwas Anleitung und einen korrekten Ausgangston. Günstig ist dafür der Kammerton A für die A-Saite.

Was Sie benötigen:

  • Stimmgabel oder Stimmpfeife (letztere unterliegt einem gewissen Verschleiß)
  • Kenntnisse über die Lage der Töne/Noten auf den Saiten der Gitarre
  • ein gutes Gehör

Die Seiten der Gitarre heißen E, A, D, G, H, E. Als Eselsbrücke können Sie sich merken: (E)ine (A)lte (D)umme (G)ans (H)at  (E)ier.

Gitarre nach dem Kammerton A stimmen

  1. Auf jeder Saite der Gitarre ist der Ton A zu finden: auf den beiden E-Saiten im 5. Bund (das sind die gekennzeichneten Querabstände auf dem Gitarrenhals), auf der D-Saite im 7. Bund, auf der G-Saite im 2. Bund und auf der H-Saite im 10. Bund.
  2. Geben Sie mit der Stimmgabel (das ist sicherer) oder einer Stimmpfeife den Kammerton A vor und drehen Sie dann am Wirbel der A-Saite (am Gitarrenhals) so lange, bis der Ton der A-Saite mit dem A-Ton der Stimmgabel übereinstimmt.
  3. Nun drücken Sie die D-Saite im 7. Bund, schlagen sie an und vergleichen den Ton mit dem der zuvor eingestellten A-Saite. Ist er höher oder tiefer, drehen Sie am Wirbel der D-Saite so lange nach links oder rechts, bis beide Töne identisch klingen.
  4. Verfahren Sie ebenso mit den beiden E-Saiten und den Saiten G und H. Ausgangston ist immer das A auf der zu stimmenden Saite im Vergleich zur leeren A-Saite.

Gitarre auf klassische Art stimmen

  1. Auch hierbei ist als Ausgangston der Kammerton A von der Stimmgabel angeraten. Nach ihm stimmen Sie die A-Saite durch Drehen des Wirbels der A-Saite am Gitarrenhals. Ist dieser Ton mit dem Kammerton A identisch, „stimmt“ die A-Saite.
  2. Die D-Saite stimmen Sie, indem Sie die A-Saite im 5. Bund drücken (Ton D), anschlagen und diesen Ton mit dem Ton der leeren D-Saite vergleichen. Ist er höher oder tiefer, drehen Sie am Wirbel der D-Saite so lange, bis beide Töne übereinstimmen. Dann „stimmt“ auch die D-Saite.
  3. Wenn Sie die D-Saite im 5. Bund drücken und anschlagen, erklingt der Ton G. Ihn vergleichen Sie mit der leeren G-Saite. Ist der Klang unterschiedlich, drehen Sie den Wirbel der G-Saite am Gitarrenhals so lange nach links oder rechts, bis der Ton G auf der D-Saite und die leere G-Saite übereinstimmen.
  4. Im 4. Bund der G-Saite erklingt beim Anschlagen das H. Drehen Sie den Wirbel der H-Saite so lange nach links oder rechts, bis die leere H-Saite mit dem H der G-Saite übereinstimmt.
  5. Drücken Sie die H-Saite im 5. Bund, dann erklingt bei Anschlagen das hohe E. Stimmen Sie nun die hohe E-Saite durch entsprechendes Drehen des Wirbels der E-Saite am Gitarrenhals.
  6. Die tiefe E-Saite stimmen Sie, indem Sie den Klang der leeren A-Saite und den Klang der tiefen E-Saite im 5. Bund vergleichen. Am Wirbel der tiefen E-Saite am Gitarrenhals stimmen Sie diese.
  7. Schlagen Sie zur zusätzlichen Kontrolle die beiden E-Saiten zusammen an. Sie müssen gleich klingen, unterscheiden sich lediglich durch 2 Oktaven. Ihre Gitarre ist nun gestimmt und einsatzbereit.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos