Alle Kategorien
Suche

Zeitung selber gestalten - so geht's mit Software

Zeitung selber gestalten - so geht's mit Software3:01
Video von Michael Hirtz 3:01

Es gibt Anlässe im Leben, die möchte niemand wieder vergessen. Egal, ob es eine Jugendweihe, eine Hochzeit oder der Abiturabschluss ist. Neben Fotos und Videos, die Sie hier aufnehmen können, ist auch immer eine eigens gestaltete kleine Zeitung etwas ganz Besonderes. Um hier Hand anzulegen, benötigen Sie aber nicht unbedingt teure und komplizierte Software. Ein Programm zur Textverarbeitung wie Word oder Open Office (kostenlos) reicht, um eine Zeitung ansprechend selber zu gestalten.

Teure DTP-Programme sind neben dem Preis meist auch schwer und kompliziert zu bedienen und lohnen sich nur, wenn Sie dauerhaft im Bereich Druck und Gestaltung tätig werden möchten. Auf teure Software zum Desktop-Publishing oder Layout-Programme können Sie getrost verzichten. Mit Hilfe von Word, einem einfachen Textverarbeitungsprogramm, ist es einfach und unkompliziert, Ihre eigene Zeitung selber zu gestalten. Schriftliche und grafische Inhalte sind bei der Gestaltung individuell. Die eigentliche Schwierigkeit liegt bei der Formatierung und dem Layout, wie diese Inhalte präsentiert werden.

Eine Zeitung mit Word selber gestalten

  1. Öffnen Sie Ihr Word und ein neues leeres Dokument. Im ersten Schritt werden Sie die Seitenränder anpassen. An der rechten Seite des Blattes wird die Zeitung mit allen Seiten verbunden. Hier benötigen Sie also einen breiteren Rand als links. Gehen Sie in das Menü "Seitenlayout" und benutzen Sie dort die Option "Seitenränder". Benutzen Sie keine fertigen Einstellungen, sondern wählen Sie "Benutzerdefinierte Seitenränder". Benutzen Sie für alle Seiten den Wert 2 cm und für rechts, je nach Art der späteren Bindung, 3 bis 4 cm und bestätigen dies mit "Ok".
  2. Um den späteren Aufbau von Text und Grafik einheitlich definieren zu können, benutzen Sie eine Tabelle. Mithilfe ihrer Zeilen und Spalten lassen sich die einzelnen Abschnitte und Grafiken besser gliedern und positionieren und Sie erhalten für jede Seite ein einheitliches Layout. Gehen Sie dazu nun in das Menü "Einfügen" und wählen Sie "Tabelle". Entscheiden Sie sich in der kommenden Auswahl für drei Spalten und fünf Zeilen. Die zweite Spalte und die Zeilen Zwei und Vier sollen als Abstandhalter zwischen den einzelnen Blöcken dienen.
  3. Um die Blöcke zu definieren, markieren Sie jetzt bitte die Zeilen Eins, Zwei und Drei mit der Maus, klicken mit rechts auf die Markierung und wählen "Tabelleneigenschaften..." und den Reiter "Zeile". Hier aktivieren Sie "Höhe definieren", wählen den Wert 7,5 cm und bestätigen wieder mit "Ok". Die Zeilen Zwei und Vier bleiben unverändert. Markieren Sie Spalte Zwei, wählen Sie denselben Weg bis zum Reiter "Spalte" und geben bei "Bevorzugte Breite" den Wert 0,8 cm ein. Gleiches tun Sie nun mit den Spalten Eins und Drei, jedoch mit dem Wert 7,5 cm.
  4. Sie sehen nun die fertige Tabelle, wo nun 6 große Blöcke vorhanden sind. In diese Blöcke können Sie nun individuell Text- oder Grafikelemente platzieren. Bevor Sie dieses Blatt als Vorlage für alle weiteren Seiten abspeichern sollten, können Sie noch eine Kopf- und Fußzeile definieren, wo Sie zum Beispiel Seitenzahlen einfügen können. Klicken Sie dazu doppelt in den leeren Bereich über der Tabelle. Damit bekommen Sie die Möglichkeit Kopf- und Fußzeile zu bearbeiten, zum Beispiel im Kopf den Zeitungstitel und im Fuß die Seitenzahl oder ähnlich.

Mit dieser erstellten Vorlage können Sie nun Ihre gewünschte Zeitung selber gestalten. Öffnen Sie dazu jeweils die Vorlage und speichern Sie diese sofort als neues Dokument (zum Beispiel als "Seite 1" etc.) wieder ab. So bleibt die Vorlage immer im Originalzustand für die weiteren Seiten erhalten. Übrigens: Die Rahmen von der Tabelle können und sollten Sie vor dem Druck über die Rahmenoptionen unsichtbar machen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos