Alle Kategorien
Suche

WLAN: Sicherheitstyp auswählen - nützliche Hinweise

WLAN: Sicherheitstyp auswählen - nützliche Hinweise1:28
Video von Samuel Klemke1:28

Wenn Sie über ein WLAN-Netzwerk surfen sollten, müssen Sie dieses gegen fremde Angriffe sichern, um sowohl Ihre persönlichen Daten als auch Ihren Computer vor einer Übernahme zu schützen. Welchen Sicherheitstypen Sie dafür verwenden sollten, erfahren Sie hier.

WLAN-Netzwerk vor Zugriff schützen

Wenn Sie zu Hause ein WLAN-Netzwerk eingerichtet haben, sollten Sie dieses unbedingt mit einer effektiven Verschlüsselung schützen.

  • Falls Sie dies nicht oder nur unzureichend tun sollten, setzen Sie Ihren Computer mehreren Gefahren aus. Zum einen können fremde Personen leicht auf Ihren Computer zugreifen und Ihre persönlichen Daten wie Passwörter, Dateien oder Kontodaten ausspähen.
  • Zudem könnte Ihr WLAN-Netzwerk auch dafür genutzt werden, um zum Beispiel illegale Dateien herunterzuladen, Spam-Nachrichten zu verschicken und Attacken auf andere Computer durchführen zu lassen, ohne dass Sie davon etwas merken.
  • Da Sie als Anschlussbesitzer für Ihren Internetzugang verantwortlich sind, werden Sie dadurch zum Hauptverdächtigen für solche Vergehen, auch wenn Sie aktiv nichts gemacht haben.
  • Deshalb sollten Sie Ihr WLAN-Netzwerk zumindest mit einer guten Verschlüsselung sichern, um es anderen Personen schwieriger zu machen, auf Ihren Computer zugreifen zu können oder Ihr WLAN-Netzwerk zu missbrauchen.
Bild 1

Richtigen Sicherheitstyp auswählen

Um Ihr WLAN-Netzwerk effektiv verschlüsseln zu können, müssen Sie sich zunächst für den richtigen Sicherheitstypen entscheiden und danach ein geeignetes Passwort auswählen.

  • Die drei wichtigsten Sicherheitstypen für WLAN-Netzwerke sind WEP, WPA und WPA2.
  • Sie sollten es vermeiden, auf die WEP-Verschlüsselung zurückzugreifen, da diese der älteste und auch wegen einiger Schwachstellen der unsicherste Sicherheitstyp ist.
  • Falls Sie über einen alten WLAN-Router verfügen, der nur WEP unterstützt, sollten Sie diesen dringend durch einen neueren Router ersetzen, um die Sicherheit Ihres Netzes zu erhöhen.
  • Zwar kann WEP Ihr Netzwerk vor leichten Angriffen schützen, aber diese Verschlüsselung ist leicht zu knacken, selbst wenn Sie ein kompliziertes Passwort verwenden.
  • Deutlich mehr Sicherheit würde Ihnen der Sicherheitstyp WPA bieten. Dieser verwendet zusätzlich zu dem alten WEP-Standard noch einen dynamischen Schlüssel, wodurch es deutlich schwieriger wird, Ihren Datenverkehr zu dechiffrieren.
  • Allerdings sollten Sie auch bei der WPA-Verschlüsselung ein starkes Passwort aus mindestens 10 Zeichen und verschiedenen Buchstaben, Sonderzeichen sowie Zahlen wählen. Je länger Ihr Passwort wird und je mehr verschiedene Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen es enthält, desto sicherer wird Ihr Netzwerk gesichert.
  • Den besten Schutz können Sie mit dem Sicherheitstyp WPA2 erhalten. Dabei wird Ihr Netzwerk mit dem schwer zu entschlüsselnden Algorithmus AES gesichert.
  • Wichtig ist dabei allerdings, dass auch alle Geräte in Ihrem Netzwerk diesen Sicherheitstypen unterstützen. Andernfalls kann es passieren, dass alle Geräte nur über WEP gesichert werden.
  • Zudem sollten Sie auch hier ein langes und kompliziertes Passwort wählen. 
Bild 3

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos