Alle Kategorien
Suche

WLAN bgn - das bedeutet die Bezeichnung

WLAN bgn - das bedeutet die Bezeichnung1:10
Video von Benjamin Elting1:10

b, g und n sind bei einem WLAN-Gerät Kürzel für die technische Bezeichnung 802.11bgn. Dabei handelt es sich um Hinweise auf die maximale Geschwindigkeit und Bandbreite der Geräte. Alle Geräte innerhalb eines Netzwerks sollten die gleichen Standards unterstützen.

bgn als Hinweis auf die Leistung

  • Die Buchstabenkombination bgn auf einem WLAN-Gerät bedeutet, dass dieses Gerät mit dem Funkstandard 802.11b, 802.11g und 802.11n kompatibel ist. Im Funkstandard 802.11 werden verschiedene Eckdaten für WLANs geregelt, unter anderem die mögliche Bandbreite, die maximale Geschwindigkeit und die verwendeten Funknetze.
  • Für den Endnutzer ist vor allem die maximale Bandbreite der ausschlaggebende Wert und so wird dieser auch am häufigsten mit den Buchstaben assoziiert. b erlaubt eine Bandbreite bis zu 11 Mbit/s, g dagegen schon bis zu 54 Mbit/s und n sogar bis zu 300 Mbit/s. Die Bezeichnung bgn sagt dann nichts weiter aus, als dass das verwendete Gerät diese 3 Bandbreiten verarbeiten kann. Die maximale Bandbreite wird dabei immer vom höchsten Buchstaben des Alphabets bestimmt, in diesem Fall also n.

Weitere Standards für WLANs

  • Die Buchstabencodierung von WLANs gibt auch Aufschluss darüber, in welchem Frequenzband das vorhandene Gerät funken kann. Das noch immer am häufigsten benutzte 2,4-GHz-Band wird langsam aber sicher vom 5-GHz-Band abgelöst, das weniger störanfällig durch äußere Einwirkungen ist und damit eine stabilere WLAN-Verbindung ermöglicht.
  • Die Standards 802.11a und 802.11n sind in der Lage, auf dem 5-GHz-Frequenzband zu funken. Allerdings müssen alle Clientgeräte dann ebenfalls einen dieser beiden Standards unterstützen, sonst kann sich das Gerät nicht mit dem WLAN verbinden. In dieser Hinsicht stellt ein 5-GHz-Netz momentan noch einen zusätzlichen Sicherheitsmechanismus dar, was sich in Zukunft jedoch relativieren wird.
  • bgn-Geräte müssen nicht zwingend dazu in der Lage sein, auf 5 GHz zu funken, da die 5 GHz im n-Standard optional sind, also nicht zwingend unterstützt werden müssen. Nur 802.11a ist ausschließlich auf das 5-GHz-Band festgelegt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos