Alle Kategorien
Suche

Was hilft gegen Bienenstiche? - So geht die Schwellung zurück

Was hilft gegen Bienenstiche? - So geht die Schwellung zurück1:59
Video von Heike Kadereit1:59

Mit den ersten warmen Frühlingstagen werden die Bienen wieder aktiv und es beginnt die Insektenstich-Saison. Auch wenn Bienen eher friedliche Tiere sind, verursachen sie hierzulande am häufigsten Insektenstiche. Nach einem Bienenstich kommt es bei fast allen Gestochenen zu Lokalreaktionen an der Stichstelle, wozu auch eine Schwellung gehört. Was am besten gegen Bienenstiche hilft, erfahren Sie hier.

Erstmaßnahmen gegen Bienenstiche

  • Nach einem Bienenstich bleibt der Stachel wegen seiner Widerhaken häufig in der Haut stecken, weshalb Sie zuerst kontrollieren sollten, ob das auch bei Ihnen der Fall ist.
  • Wenn ja, dann entfernen Sie möglichst schnell den Stachel aus der Haut. Am Stachelende befindet sich ein Giftsäckchen, aus dem sich auch dann noch Insektengift in den Stichkanal entleeren kann, wenn die Biene ihren Stachel verloren hat.
  • Vermeiden Sie es, den Stachel beim Entfernen mit zwei Fingern am hinteren Ende zu fassen. Dadurch würden Sie das Giftsäckchen zusammendrücken, wodurch sich unnötigerweise noch mehr Insektengift in den Stichkanal entleeren würde.
  • Versuchen Sie daher, den Stachel mit dem Finger einfach wegzuschnippen.
  • Stellen Sie dazu am besten Eiswasser her, indem Sie ein paar Eiswürfel in Leitungswasser geben. Tränken Sie ein Baumwolltuch damit und legen Sie es auf die Stichstelle. Nach 20 min tränken Sie das Tuch erneut und wiederholen das Kühlen.

Gegen die Lokalreaktionen durch Bienenstiche - v.a. gegen Schwellung und Rötung - hilft das Kühlen, wenn es über 2-3 Stunden konsequent durchgeführt wird. Gegen Schmerzen hilft es auch später noch.

Das hilft bei Schwellung - Hausmittel

  • Gegen die Schwellung können Sie auch mit Zwiebelsaft vorgehen, der eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung hat. Halbieren Sie eine Zwiebel und legen Sie sie mit der Schnittfläche auf die Stichstelle.
  • Den gleichen Effekt können Sie auch mit Meerrettichsaft erzielen; verwenden Sie dazu frisch geriebenen Rettich.
  • Abschwellend wirken auch Essigwasser und hochprozentiger Alkohol. Tränken Sie ein Baumwolltuch damit, das Sie so lange auf der Stichstelle belassen, bis die Flüssigkeit getrocknet ist.
  • Ein altbewährtes Hausmittel ist essigsaure Tonerde. Ist diese in Pulverform, müssen Sie sie extra anrühren. Komfortabler ist Tonerde in Cremeform, die Sie ohne große Vorbereitungen sofort auftragen können.
  • Gegen die Schwellung hilft auch Haushaltszucker. Dazu feuchten Sie ein wenig Zucker mit Ihrem Speichel an, tragen die klebrige Masse auf die Schwellung auf und lassen sie eintrocknen.

Bienenstiche können zu heftigen Lokalreaktionen führen, gegen die am besten das Kühlen der Stichstelle hilft. Dieses hat den größten Effekt, wenn es sofort und über mehrere Stunden hinweg durchgeführt wird.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel