Alle Kategorien
Suche

Was bedeutet c/o eigentlich genau?

Haben Sie sich auch schon gefragt, was das c/o in der Adresszeile bei Briefen oder Postkarten eigentlich genau bedeutet? Die Antwort ist recht einfach, die Anwendung nicht.

Jeder Brief sollte in die richtigen Hände kommen
Jeder Brief sollte in die richtigen Hände kommen

Abkürzungen von sprachlichen Formeln oder Eigennamen werden gern benutzt. Das liegt daran, dass die Verkürzung Platz und Zeit spart und den Inhalt trotzdem eindeutig transportiert, jeder also weiß, was sie bedeutet. So ist es für Deutsche eigentlich kein Problem, zu verstehen, was sich hinter BRD, Jhd. oder u.a verbirgt. Schwieriger wird es mit Abkürzungen, die aus anderen Sprachen kommen.

c/o in einer Adresse bedeutet "bei"

  • Eine Abkürzung, die häufiger zu lesen ist, aber nie zu hören, lautet c/o. Sie steht in Adressen meist unter dem Namen einer Firma, Institution oder unter einem Eigennamen, es folgt ein Eigenname, der sich im Falle von zwei Einzelnamen in der Adresse vom ersten unterscheidet. Der Einzelname nach c/o bezeichnet Einzelpersonen, also Herr oder Frau xy oder ein Team, eine Arbeitsgruppe oder ähnliches, also Fachgruppe xy.
  • Unter der Zeile mit dem c/o schließt sich die Straße an, dann kommt in eine weitere Zeile die Postleitzahl mit dem Namen der Stadt oder des Dorfes.
  • Die Abkürzung c/o kommt aus dem Englischen und heißt in voller Länge "care of". Die Übersetzung ins Deutsche lautet "bei".

Was ist damit eigentlich genau gemeint?

  • Das als c/o abgekürzte "bei" ist in genau diesem Sinne zu verstehen, nämlich "bei", im Sinne von "unter der Obhut von" und bedeutet das auch. Korrekterweise wird diese Abkürzung also immer dann benutzt, wenn eine Post an eine Person oder Gruppe geht, die "bei" jemand anderem wohnt oder als Gast dort aufhält, sei es vorübergehend oder auf Dauer.
  • Das trifft zu, wenn zum Beispiel jemand in einer Wohnung wohnt, aber keinen Namen am Briefkasten hat. Dann ist es richtig, die Post an den Empfänger zu richten und in der nächsten Zeile nach dem c/o den Namen des Menschen anzuführen, der am Briefkasten steht.
  • Ist aber ein Mensch oder eine Gruppe gemeint, die sich unter der Adresse an ihrem Arbeitsplatz befindet beziehungsweise befinden, dann ist das c/o zwar auch möglich und im Englischen durchaus auch gängig, auch ohne Obhutsverhältnis - eigentlich aber nicht nötig.
  • Es gibt im Deutschen eine bessere Möglichkeit, die das Verhältnis der beiden Beteiligten neutral und genau ausdrückt - "zu Händen", abgekürzt mit z. H., z. Hd. oder z. Hd. Die Post soll in diesem Fall im Hause des Empfängers in die Hände der Person gelangen, die nach der Abkürzung steht.
Teilen: