Alle Kategorien
Suche

Beschriften von Briefumschlägen - so entspricht es der DIN-Norm

Damit Briefe leserfreundlich gestaltet sind und auch von Maschinen gelesen werden können, sollten Sie beim Beschriften von Briefumschlägen genormte Richtlinien beachten. Bei der Gestaltung von Briefumschlägen sind vor allen Dingen die Normen DIN 5008 und 676 zu beachten.

Briefumschläge sollten normgerecht beschriftet werden.
Briefumschläge sollten normgerecht beschriftet werden. © S._Hofschlaeger / Pixelio

Adressieren von Briefumschlägen ohne Fenster

Auf jeden Brief gehören Empfängeranschrift und die Angaben zum Absender.

  • Die Adresse des Empfängers gehört beim Beschriften von Briefumschlägen ohne Fenster in den unteren, rechten Bereich des Briefumschlags. Zur Empfängeranschrift zählen eventuell eine Anrede wie Frau oder Herrn, anschließend Vorname und Name, die Straße mit der Hausnummer und die Postleitzahl mit dem dazugehörigen Ort. Diese Angaben schreiben Sie in der Reihenfolge untereinander auf den Briefumschlag. Eine Leerzeile zwischen Straße und Ort gibt es laut den geltenden DIN-Normen nicht mehr. Sollte der Brief ins Ausland gehen, dann gehört unter den Ort noch das Bestimmungsland.

  • Ist der Brief für ein Unternehmen bestimmt, dann schreiben Sie an erster Stelle zunächst die Unternehmensbezeichnung und anschließend fahren Sie mit dem Namen fort, sofern dieser bekannt ist. Möchten Sie eine Person innerhalb eines Unternehmens persönlich anschreiben, dann schreiben Sie den Namen über die Unternehmensbezeichnung.

  • Der Absender ist beim Beschriften von Briefumschlägen wichtig, damit der Brief wieder schnell wieder zu Ihnen zurückgeschickt werden kann, wenn etwas mit der Anschrift oder dem Porto nicht stimmt. Auch wenn der Empfänger verzogen ist, erhalten Sie bei korrekter Angabe des Absenders oftmals eine Benachrichtigung. Den Absender schreiben Sie in den linken, oberen Bereich des Briefumschlags.

  • Laut den DIN-Normen sollten Sie nach unten, rechts und links hin immer einen Rand von 1,5 Zentimetern für einen Strichcode freilassen. Dieser Bereich ist für die automatische Sortierung des Postzustellers, wie zum Beispiel für die Deutsche Post, wichtig.

  • Diese Angaben gelten für alle fensterlosen Briefumschläge. Bei Standardbriefumschlägen der Formate wie zum Beispiel C6, DIN-Lang, C4 und bei anderen sollten Sie den Briefumschlag bei der Beschriftung deshalb immer waagerecht halten. Eine Ausnahme bilden dabei Briefumschläge mit Fenster. Bei diesen legt das Fenster die Anordnung fest.

So beschriften Sie Briefumschläge mit Fenster

  • Möchten Sie einen Brief in einem Umschlag mit Sichtfenster versenden, dann können Sie die Empfängeranschrift einfach im Fensterbereich des Briefumschlags platzieren. Achten Sie direkt beim Erstellen des Briefes auf die richtige Platzierung.

  • Die Angaben zum Absender können Sie wahlweise in einer Zeile über der Empfängeranschrift, mit im Sichtfensterbereich unterbringen. In dem Fall achten Sie bei der Erstellung des Briefs darauf, dass Sie die Empfängeranschrift in einer deutlich kleineren Schriftgröße schreiben. Alternativ können Sie die Empfängeranschrift auch in den linken oberen Bereich des Briefumschlags schreiben.

  • Die Briefmarke für die Postsendung kommt bei allen Varianten stets in den rechten oberen Bereich.

Teilen: