Es kommt immer wieder vor, dass Briefe ihr Ziel nicht erreichen, weil die Kuverts nicht richtig beschriftet wurden. Da die Post elektronisch sortiert wird, müssen alle Angaben an der richtigen Position stehen. Darauf müssen Sie beim Beschriften eines Kuverts unbedingt achten.

So beschriften Sie ein Kuvert richtig

  1. Falls Sie ein Kuvert per Hand beschriften, müssen Sie sehr deutlich und gut lesbar schreiben. Die Schreibrichtung sollte immer parallel zur Längsseite des Kuverts verlaufen.
  2. Ihre eigene Adresse schreiben Sie dann in die linke obere Ecke des Kuverts. Die Anschrift des Empfängers schreiben Sie auf der rechten Seite des Briefumschlags. Dabei beginnen Sie knapp unterhalb der Mitte.
  3. In die erste Zeile kommt die Anrede, wie beispielsweise Herr, Frau oder ein Firmenname. In der zweiten Zeile folgen dann der Vorname und der Nachname des Empfängers. Hat der Empfänger einen akademischen Titel, wie Dr. oder Prof, müssen derartige Zusätze vor dem Namen stehen.
  4. In der dritten Zeile schreiben Sie dann die Straße und die richtige Hausnummer. Eventuell können Sie hier auch ein Postfach angeben.
  5. In die vierte Zeile gehören dann die Postleitzahl und der Wohnort. Zwischen der Postleitzahl und der Ortsangabe müssen Sie aber einen kleinen Freiraum lassen. Falls der Brief ins Ausland geschickt wird, müssen Sie vor der Postleitzahl noch das internationale Länderkürzel setzen.
  6. Beim Beschriften des Kuverts müssen Sie darauf achten, dass unterhalb der Empfängeranschrift noch mindestens 1 cm Platz bleibt. Dieser Platz wird benötigt, damit die Sortiermaschinen den Brief mit einem Strichcode versehen können.
  7. Sollte es sich bei dem Brief um ein Einschreiben oder ein Einschreiben mit Rückschein handeln, gehören diese Vermerke etwas oberhalb der Empfängeranschrift. Dabei müssen Sie aber unbedingt ausreichend Platz für die Briefmarke lassen.