Oh Schreck - das Notebook startet nicht mehr, obwohl doch nur die externe Festplatte zusätzlich am USB angeschlossen ist und sonst nichts verändert wurde. Tatsächlich kann die Festplatte schuld sein, wenn der Rechner nicht mehr startet. In der Festplatte befindet sich nämlich ein kleiner Motor, der die Datenspeicherscheiben, die sogenannten Platter, in Bewegung versetzt. Beim Starten benötigt dieser Motor vergleichsweise viel Energie aus dem USB-Port, wird diese nicht geliefert, kann es sein, dass der Rechner nicht startet. Ein USB-Port liefert maximal 500 Milliampere (mA), einige externe Festplatte benötigen beim Start jedoch kurzzeitig 600 bis 700 mA.

Bild 1

Mehr Energie für USB-Geräte: USB-Y-Kabel

  • Abhilfe schafft in diesem Fall ein USB-Y-Kabel. Dieses Kabel wird mit der externen Festplatte verbunden und besitzt auf der PC-Seite gleich zwei anstatt nur einem USB-Stecker.
  • Bei einem der beiden PC-Ports handelt es sich um den primären Anschluss, nur dieser Port überträgt Daten und Energie. Es handelt sich dabei um den Port, der dem Entgerätestecker näher liegt. Von diesem primären Anschluss geht dann der zweite USB-Port ab.
  • Der zweite Port liefert ausschließlich Energie. Allerdings nicht die maximale Menge die ein USB-Port zur Verfügung stellen kann. Trotzdem reicht es im Normalfall, um auch stromhungrige externe Festplatten zum Start zu überreden.
  • Alternativ könnten Sie auch ein Netzteil an die Festplatten anschließen, dieses würde das Stromproblem natürlich auch lösen.
  • Bisher war die Rede ausschließlich von den mobilen 2,5-Zoll-Festplatten. Die großen 3,5-Zoll-Festplatten benötigen zwingend ein Netzteil, diese Festplatten verbrauchen zu viel Energie um ausschließlich per USB gespeist zu werden.
  • Ausnahmen bestätigen die Regel: Kommende Festplatten mit USB3.0-Anschluss könnten auch im 3,5-Zoll-Format per USB gespeist werden, allerdings müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein. Zum einen benötigt auch der Rechner USB 3.0, zum anderen wird erneut ein USB-Y-Kabel benötigt.
  • Einige UMTS-Datensticks werden mit einem Y-Kabel ausgeliefert. Die meisten Adapter benötigen allerdings nicht so viel Strom, um das Kabel wirklich zwingend nötig zu machen. Versuchen Sie es ruhig, den Adapter ohne USB-Y-Kabel zu benutzen, in den meisten Fällen wird es funktionieren und Sie haben einen USB-Port zusätzlich frei. 
  • Die USB-Spezifikation verbietet die Y-Kabel eigentlich. Daher ist eine korrekte Funktion dieser Adapterkabel nicht immer gewährleistet. Wenn Sie Probleme mit dem Y-Kabel haben, sollten Sie sich nach einer externen Festplatte mit geringem Energiebedarf umschauen. Seagate bietet einige Modelle an, die definitiv mit nur einem USB-Port funktionieren.

Alternativ können Sie auch zu einer noch kleineren externen Festplatte greifen: Modelle mit nur 1,8 Zoll Baugröße benötigen sehr wenig Energie und kommen daher auch mit nur einem USB-Port aus.

Bild 1/4

Bild 2/4

Bild 3/4

Bild 4/4