Alle Kategorien
Suche

PC-Festplatte an den Laptop anschließen - so geht's

PC-Festplatte an den Laptop anschließen - so geht's1:26
Video von Peter Oliver Greza1:26

PC-Festplatten sind preiswert und oft mit großer Kapazität ausgestattet. Wahlweise können sie aber auch extrem wichtige Dateien eines abgestürzten Rechners enthalten. Wie man es nimmt - es ist nicht unpraktisch, eine PC-Festplatte an einen Laptop anschließen zu können.

Was tun, wenn die wichtigen Dokumente oder unwiederbringbare Fotos und Erinnerungen auf der großen Desktopplatte liegen, aber kein funktionsfähiger PC mehr zur Verfügung steht? Ganz einfach: Die PC-Festplatte wird einfach ans Laptop angeschlossen. Auch als Back-up-Medium für den mobilen Computer eignen sich die preiswerten PC-Festplatten, benötigt wird nur noch ein Adapter, um die PC-Festplatte auch an den Laptop anschließen zu können. Einbauen wird übrigens nicht funktionieren - PC-Festplatten sind mit 3,5 Zoll Baugröße deutlich voluminöser als die kleinen Notebookfestplatten mit ihren 2,5 Zoll.

Die PC-Festplatte mit dem Laptop verbinden

  1. Sollten Sie keine frisch gekaufte Festplatte ans Laptop anschließen wollen, müssen Sie die Festplatte natürlich zuerst aus dem PC ausbauen. Hierfür benötigen Sie im Normalfall einen Kreuzschlitz-Schraubenzieher, um die bis zu vier Feingewindeschrauben zu lösen, mit denen die Festplatte im PC-Gehäuse festgeschraubt ist. Einige moderne und komfortable Gehäuse bieten hierfür auch schon eine schraubenlose Verbindung, bei der nur ein Verschlussmechanismus gelöst werden muss. Nicht wundern also, wenn keine Schrauben vorhanden sind.
  2. Anschließend sollten Sie einen Blick auf die Anschlussleiste der Festplatte werfen. Zwar werden schon seit einigen Jahren fast alle aktuellen Computer mit sogenannten SATA-Festplatten ausgeliefert, es tummeln sich aber noch immer einige Modelle mit IDE-Schnittstelle auf dem Markt.
  3. Die Schnittstellen sind leicht erkannt: IDE besteht aus einer langen Doppelreihe kleiner Metallstifte und einem einige Zentimeter daneben sitzenden Molex-Stromstecker mit Eingängen für vier längere Metallkontakte. SATA-Stecker sind deutlich kleiner, die Datenverbindung ist nur knapp mehr als einen Zentimeter lang und wirkt deutlich filigraner. Direkt daneben sitzt ein etwas längerer, aber ansonsten sehr ähnlich aussehender Anschluss für den Stromstecker.
  4. Je nach Anschlussart der Festplatte benötigen Sie einen Wandler von IDE oder SATA auf USB. Diese gibt es entweder als kleine Kästchen, an die die Festplatte quasi "nackt" angesteckt wird, oder in Form von externen Gehäusen, in die die PC-Festplatte eingebaut werden kann.
  5. Auf der anderen Seite befinden sich jetzt nur noch ein USB-Stecker zur Verbindung mit dem Laptop und ein Stromstecker, der in Form eines Netzteiles in die Steckdose gehört. Ohne zusätzlichen Strom funktionieren PC-Festplatten nicht am Laptop.
  6. Installiert werden muss anschließend nichts mehr, die Festplatte wird bei allen gängigen Betriebssystemen (ab Windows XP, Linux, Mac OS und sogar Android) automatisch erkannt und es besteht sofort Zugriff auf die dort gespeicherten Daten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos