Trockene Haut - mögliche Gründe

  • Trockene Haut hinter den Ohren kann eine Allergie als Ursache haben. Leiden Sie zum ersten Mal unter trockener Haut oder Juckreiz hinter den Ohren, sollten Sie daher Ursachenforschung betreiben. Haben Sie ein neues Shampoo, neue Haarpflegeprodukte oder eine Coloration benutzt? Tragen Sie eine neue Brille oder Mütze? Wenn Sie diese Frage bejahen können, sollten Sie den neuen Reiz entfernen - oft hilft das bereits.
  • Achten Sie beim Haare waschen darauf, dass Sie den Schaum auch auf der Haut hinter den Ohren gründlich entfernen. Rückstände können gereizte, trockene Haut hinter den Ohren, auf der Kopfhaut und entlang des Haaransatzes hervorrufen.
  • Schuppige, trockene Haut hinter den Ohren kann auch das erste Anzeichen einer Hautkrankheit, wie beispielsweise Neurodermitis sein. Hilft auch gründliche Reinigung und regelmäßige Pflege nicht, sollten Sie daher einen Hautarzt aufsuchen.  

Auch hinter den Ohren pflegen - Tipps

  • Leiden Sie unter trockener Haut hinter den Ohren, greifen Sie zu milden Shampoos oder Reinigungslotionen. Diese trocknen die Haut nicht zusätzlich aus.
  • Achten Sie beim Föhnen der Haare darauf, den Bereich hinter den Ohren nicht zu sehr durch die heiße, trockene Luft zu belasten.
  • Pflegen Sie die trockenen Bereiche mit Feuchtigkeitscremes oder Lotionen, die speziell auf sensible und trockene Haut ausgelegt sind. Verzichten Sie aber auf Cremes mit Duftstoffen, da diese die Haut reizen können.
  • Setzen Sie auf natürliche Pflegestoffe, wie Mandelöl oder Aloe Vera. Diese Stoffe schenken der Haut Schutz, Feuchtigkeit und helfen dabei, das natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen. Zudem eignen Sie sich auch für empfindliche Haut.
  • Auch Cremes mit dem Wirkstoff Urea können dabei helfen, trockene Haut zu pflegen.
  • Cremen Sie regelmäßig und haben Sie Geduld - auch der beste Wirkstoff benötigt Zeit um zu helfen.
  • Haben Sie nicht nur trockene Haut hinter den Ohren, sondern auch schuppende, nässende Stellen und Risse könnten das Anzeichen einer Pilzinfektion sein. In diesem Fall sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen, da die Infektion auch auf andere Hautbereiche übergreifen kann.
Bild 4