Alle Kategorien
Suche

Olivenöl für die Haare - so wird's angewendet

Olivenöl für die Haare - so wird's angewendet 2:29
Video von Laura Klemke2:29

Gepflegte Haare sind ein Muss. Die sorgen für ein tolles Auftreten und untermalen das eigene Aussehen. Doch meist sind Haare sehr trocken und gute Pflegeprodukte sehr teuer. Olivenöl tut den Haaren sehr gut und lässt sie wieder glänzen. Doch auch hier kann man einiges falsch machen. Lesen Sie hier nach, auf was Sie bei einer Haarkur mit Olivenöl achten sollten.

Was Sie benötigen:

  • Schüssel
  • Olivenöl
  • Kamm
  • Handtuch
  • Haargummi
  • Schampoo zum Ausspülen

Haare sind immer großer Belastung ausgesetzt. Sie trocknen schnell aus und sehen danach oft strohig aus. Besonders Naturlocken und sehr trockene Haare benötigen eine intensive Pflege. Es müssen nicht immer die teuren Pflegeprodukte sein. Die Natur kann uns oft viel besser helfen. Olivenöl hat viele wertvolle Fettsäuren, die helfen, dass Haar wieder gepflegt, lebendig und glänzend aussehen zu lassen. Pflege für die Haare ist immer sehr wichtig, da die Kopfhaut nur die ersten sieben Zentimeter des Haares mit Nährstoffen versorgt. Daher sollten Sie Ihren Haaren mindestens einmal die Woche eine Kur mit Olivenöl gönnen.

So wenden Sie eine Olivenöl-Kur richtig an

  1. Waschen Sie zuerst Ihre Haare. Das befreit sie von Schmutz und Fettresten, die ein Eindringen der Pflegestoffe verhindern können. Trocknen Sie im Anschluss Ihre Haare handtuchtrocken ab und kämmen Sie diese vorsichtig durch. Seien Sie behutsam, wenn Sie Ihre Haare im nassen Zustand kämmen. Haare dehnen sich stark aus, wenn Sie sie grob durchkämmen. Sie können reißen.
  2. Nehmen Sie eine Schüssel mit Olivenöl und teilen Ihre Haare in zwei Hälften. Dazu ziehen Sie am besten einen Mittelscheitel von der Stirnpartie bis zum Nacken. Die rechte und linke Haarpartie kämmen Sie dann leicht nach vorne, damit Sie besser an Ihre Haare kommen, wenn Sie die Kur machen.
  3. Tauchen Sie Ihre Hand in die Schüssel mit Olivenöl und greifen Sie mit der selben Hand in eine Haarpartie. Dabei ist es egal, ob Sie zuerst mit der linken oder rechten Hälfte beginnen. Wichtig dabei ist, dass Sie nur den mittleren Haarbereich und die Spitzen behandeln. Der Ansatz, bis zehn Zentimeter, wird nicht mit Öl behandelt. Sie riskieren ansonsten einen fettig wirkenden Haaransatz, der sich nicht leicht beseitigen lässt. Zudem sind es meist die längeren Haarpartien und die Spitzen, die ausgetrocknet sind.
  4. Diesen Vorgang wiederholen Sie nun auch auf der anderen Seite und kämmen im Anschluss die Haare vorsichtig durch. Sie werden sehen, wie leicht und geschmeidig Sie mit dem Kamm nun durchgleiten können. Die Haare werden nun zu einem Zopf gebunden. Dabei benötigen Sie den Haargummi und eventuell ein Handtuch, das Sie um die Haare wickeln können. Lassen Sie das Olivenöl drei Stunden auf den Haaren. Auch eine Kur über Nacht ist möglich. Sie sollten lediglich ein Handtuch auf Ihr Kissen legen, da ansonsten Fettflecke auf der Bettwäsche entstehen können.
  5. Das trockene Haar saugt nun in der Einwirkzeit das Olivenöl auf. Es kann sich regenerieren und erholen. Nach der Einwirkzeit waschen Sie das Haar gründlich zweimal mit Shampoo aus. Gehen Sie sicher, dass alle Ölreste herausgewaschen sind.

Besonders effektiv ist es, wenn Sie die Olivenöl-Kur einmal in der Woche wiederholen. Zwar werden Sie bestimmt nach der ersten Anwendung sehen, wie geschmeidig und glänzend Ihr Haar ist, dennoch sollte Sie auch keine Wunder erwarten. Eine dauerhafte Behandlung mit Olivenöl dagegen wirkt wirklich Wunder.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos