Alle Kategorien
Suche

Sicherheitszertifikat abgelaufen beim PC- das hilft

Sicherheitszertifikat abgelaufen beim PC- das hilft1:06
Video von Peter Oliver Greza1:06

Sie rufen eine bestimmte Webadresse auf und Ihr Browser meldet Ihnen einen Zertifikatsfehler. Auf dem Display erscheint beispielsweise eine Warnung vor einem unbekannten Zertifikat oder die Anzeige "Sicherheitszertifikat abgelaufen“. Möglicherweise wird Ihnen sogar der Aufruf der betreffenden Webseite ganz verweigert. In einigen Fällen erhalten Sie Zugriff, wenn Sie einen als "nicht empfohlen" erscheinenden Link anklicken.

Wenn Ihnen eine Website personalisierte und in einigen auch vertrauliche Informationen und Serviceleistungen anbietet, ist dies nur möglich, wenn Sie sich vorher autorisieren (Log-in). 

Sicherheitszertifikat - Webserver verschlüsseln Datenverbindungen

Um zu verhindern, dass Log-in-Angaben und die im weiteren Verlauf übermittelten Daten nicht Unbefugten zugänglich werden und ein Missbrauch ausgeschlossen werden kann, wird die Webseite und die Datenübertragung verschlüsselt.

  • Die verschlüsselte Verbindung wird durch das Protokoll "https" realisiert. Das "https" steht dabei für Hyper-Text-Transfer-Protocol (Secure). Das Verschlüsselungszeichen können und müssen Sie auch so in der Webadresse angeben.
  • Für die Verschlüsselung von Webseiten benutzen die Webserver ein sogenanntes Serverzertifikat. Beim Verbindungsaufbau wird an den Webserver ein bestimmter Teil des Sicherheitszertifikats gesendet. Der Webserver überprüft diesen Teil und nimmt die Verschlüsselung der auszutauschenden Daten vor.
  • Ein Sicherheitszertifikat, das dem Webbrowser nicht passt, meldet er Ihnen beim Webseitenaufruf als Fehlermeldung. Ist ein Zertifikat ungültig, zeigt er Ihnen das beispielsweise mit "Sicherheitszertifikat abgelaufen" an. 
  • Damit ein Webbrowser ein Server- beziehungsweise Sicherheitszertifikat akzeptiert, darf das nicht abgelaufen sein. Außerdem muss es für genau den Servernamen ausgestellt worden sein, mit dem sich der Webbrowser verschlüsselt verbinden soll. Beide Aufgaben, Sicherstellen der Gültigkeit des Zertifikats plus entsprechender Servername, muss der Webseitenbetreiber erfüllen. 
  • Außerdem muss ein vertrauenswürdiges Wurzelzertifikat auf dem Browser installiert sein und eine vertrauenswürdige Einstufung besitzen. Auf den gängigen Webbrowsern befinden sich bereits von Haus aus eine Anzahl von Eintragungen für vertrauenswürdige Sicherheitszertifikate.  

Wenn beim PC Meldung "Zertifikat abgelaufen" erscheint

Da nicht in jedem Webbrowser ein Zertifikat als vertrauenswürdig installiert ist, können das Webseitenbetreiber, in Ausnahmefällen auch Sie als Anwender, tun. 

  • Erscheint die Meldung "Sicherheitszertifikat abgelaufen", kann der Grund dafür sein, dass das Zertifikat der Website ungültig beziehungsweise abgelaufen ist. In einem solchen Fall muss sich der Besitzer oder Betreiber an die zuständige Zertifizierungsstelle wenden, um das Sicherheitszertifikat zu erneuern.
  • Können Sie trotz mehrmaligen Versuchen eine Webseite nicht öffnen, weil Sie die Meldung über ein abgelaufenes Sicherheitszertifikat erhalten, dann informieren Sie den Webseitenbetreiber/Support. Der Webbrowser kann das Problem nicht beheben, da es sich ausdrücklich um ein Problem im Zusammenhang mit der Webseite handelt. 

In den seltensten Fällen hängen Meldungen über abgelaufene Zertifikate direkt mit dem Computer zusammen. Sie können zur Sicherheit dennoch zum einen die eingestellte Uhrzeit und zum anderen das Datum unter Windows überprüfen. Bei einer regelmäßigen Zeitverstellung kann es an der kleinen Stützbatterie auf dem Mainboard liegen, die ersetzt werden muss.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos