Alle Kategorien
Suche

Salz gegen Unkraut verwenden - so funktioniert es

Salz gegen Unkraut verwenden - so funktioniert es1:02
Video von Marie Pertz1:02

Es wird immer einmal wieder empfohlen, Salz gegen Unkraut einzusetzen. Gilt Salz doch als ein natürliches Mittel. Dabei richtet die Methode im Boden und für die Umwelt großen Schaden an. Salz gegen Unkraut - was Sie darüber wissen sollten.

Wenn Unkraut zwischen Pflastersteinen stört, ist man schnell geneigt, nach einfachen Lösungen zu suchen. Denn das Herauskratzen ist mühselig und muss regelmäßig getan werden. Aber ist Salz gegen Unkraut wirklich die richtige Lösung? Hier gibt es Antworten.

Unkraut zwischen Gehwegplatten und Pflastersteinen

  • Wer als Grundstücksbesitzer vor dem Haus einen Gehweg sauber halten muss, der hat nicht nur im Winter die Aufgabe, diesen von Schnee und Eis zu befreien. Auch im Sommer sollte er darauf achten, dass sich nicht zu viel Unkraut als Stolperfalle zwischen die Ritzen der Platten schiebt. Ähnlich unkrautfrei wünschen Sie sich vielleicht Ihre Terrasse oder den Weg vom Gartentor bis zum Hauseingang. Doch was können Sie tun gegen das Unkraut?
  • Es ist eine gute Einstellung, wenn Sie auf chemische Mittel verzichten wollen. Das bedeutet für viele, dass Sie sich mühselig daran machen, das Unkraut aus den Ritzen zu kratzen. Je nach Größe der zu bearbeitenden Fläche ist dies möglich oder auch nicht.
  • Im Internet kursieren nun verschiedene Tipps, die dazu raten, Salz gegen Unkraut einzusetzen. Dafür wird eine Salzlösung mit einem Salzanteil von fünf bis zehn Prozent empfohlen. Diese soll über die Fläche gegossen werden und das Unkraut verschwindet.

Salz gegen den Wildwuchs - lieber nicht

  • Das Salz gegen Unkraut funktioniert tatsächlich. Das liegt daran, dass die Pflanzen bei einem zu hohen Salzgehalt im Boden regelrecht verdursten. Wenn die Konzentration an Salz im Boden höher ist als in der Pflanze, so entzieht der Boden dieser das Wasser und die Pflanze geht ein.
  • Leider ist die Methode trotzdem nicht zu empfehlen. Da die Salzlösung im Boden nicht abgebaut wird, wandert das Salz zum Beispiel in die Kanalisation und richtet dort erheblichen Schaden an. Auch werden eben nicht nur Unkräuter belastet, sondern alle anderen Pflanzen und Bodenorganismen mit.
  • Da Salz in zu hoher Konzentration im Boden sehr schädlich ist, wird auch nicht umsonst im Winter das Streuen auf den Straßen nicht mehr so großzügig eingesetzt wie früher. Es ist in Deutschland verboten, auf versiegelten oder gepflasterten Flächen Salz gegen Unkraut einzusetzen. Bei Missachtung dieses Verbotes riskieren Sie sogar ein Bußgeld. 
  • Wenn Sie auf chemische Mittel in der Unkrautbekämpfung verzichten wollen, da Ihnen die Umwelt am Herzen liegt, müssen Sie leider auch auf Salz als „altes Hausmittel“ verzichten. Bei kleinen Flächen kann es eine Alternative sein, die Unkräuter mit heißem Wasser zu begießen. Bei großen Flächen ist es besser, sich im Handel richtig beraten zu lassen. Wenn nichts anderes geht als ein Unkrautbekämpfungsmittel, dann kann ein zugelassenes chemisches Mittel bei richtiger Anwendung weniger schädlich sein, als der sorglose Umgang mit Salz. 

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel