Alle Kategorien
Suche

Scharbockskraut bekämpfen

Scharbockskraut im Garten lässt sich mit verschiedenen Maßnahmen bekämpfen. Handelsübliche Unkrautvernichtungsmittel sind dabei nicht die erste Wahl.

Scharbockskraut zählt auf Rasen als Unkraut.
Scharbockskraut zählt auf Rasen als Unkraut.

Scharbockskraut - Wissenswertes und Pflanzenbedürfnisse

Unkräuter lassen den Rasen ungepflegt aussehen, vor allem, wenn die Pflanzen das Gras zu einem großen Anteil überdecken oder die Fläche durchdringen. Das Scharbockskraut (Ficaria Ranunculus oder Ficaria Verna) gehört zu diesen hartnäckigen Gewächsen.

Bei der Pflanze handelt es sich um einen Frühblüher, der unter Laubgehölzen gut gedeiht und größere Flächen überzieht. Scharbockskraut bevorzugt einen feuchten, humosen und nährstoffreichen Boden. Da eine Grasfläche oft das gleiche Bodenklima benötigt, ist es schwer, das Unkraut zu beseitigen.

Hausmittel gegen Scharbockskraut

Es gibt nicht viele Hausmittel, die effektiv gegen Scharbockskraut helfen. Ein häufiges Mähen, gerade im Frühjahr, kann aber unter Umständen die Verbreitung der Pflanze eindämmen, ebenso wie die Regulierung der Bodenbeschaffenheit.

Viele Unkräuter siedeln sich bei zu saurem pH-Wert des Bodens an. Kalkpulver kann in diesen Fällen den Boden neutralisieren. Prophylaktisch kann das Pulver großflächig auf der Grünfläche verteilt werden, um neben dem Scharbockskraut weiterem Befall mit anderen Unkräutern wie Hahnenfuß vorzubeugen.

Das Unkraut auf dem Rasen effektiv bekämpfen

Auch chemische Unkrautvernichter kommen gegen das Scharbockskraut nicht dauerhaft an. Die beste Methode ist immer noch das Entfernen von Hand.

  1. Im Frühjahr jäten. Da das Scharbockskraut eine der am ersten erscheinenden Pflanzen ist, finden Sie im Frühjahr die befallenen Stellen am besten.
  2. Auf feuchten Boden warten. Nach Regen und Einsickern des Wassers in den Boden ist das Erdreich aufgelockert. So lässt sich das Unkraut leichter entfernen.
  3. Löwenzahnstecher verwenden. Entfernen Sie die Unkräuter mit einem Löwenzahnstecher. Achten Sie darauf, dass Sie die komplette Pflanze mit Wurzel herausziehen.
  4. Wurzelknollen entfernen. Bleiben die Knollen der Unkräuter im Boden, treiben sie permanent wieder aus und vermehren sich. Für eine erfolgreiche Bekämpfung müssen Sie deshalb alle Teile des Unkrauts entfernen.
  5. In der Biotonne entsorgen. Die Pflanzenteile und Wurzeln geben Sie in einen Eimer und entsorgen alles in der Biotonne, nicht auf dem Komposthaufen, da Sie das Kraut ansonsten mit dem Düngen wieder in Ihr Gemüsebett bringen.
Methode Folgen
Entfernen von Scharbockskraut
Häufiges Mähen

entfernt das Kraut nur oberflächlich

schränkt die Ausbreitung ein

Kalk ausstreuen

hilft nur bei saurem Boden

dämmt auch andere Unkräuter ein

Scharbockskraut wird nur bedingt bekämpft

Unkrautvernichter;

Roundup

oft giftig

bekämpft häufig auch andere Pflanzen oder den Rasen

es kann eine Genehmigung erforderlich sein

keine hundertprozentige Erfolgsgarantie

 

Manuelles Jäten

sehr mühsame Arbeit

es muss sehr sorgfältig gearbeitet werden

effektivste Bekämpfungsmethode

Das Scharbockskraut ist reich an Vitaminen

Scharbockskraut ist ein hartnäckiges Unkraut, das auch auf gepflegtem Rasen wächst. Ein komplettes Entfernen des Unkrauts klappt nur mit mühseliger Handarbeit. 

Sollten Sie das Unkraut nicht komplett entfernt bekommen, dann versuchen Sie einen Vorteil daraus zu ziehen. Sie können das Scharbockskraut als "Hausmittel" verwenden. Die jungen Blätter der Pflanze sowie die Wurzelknollen sind wahre Vitamin-C-Bomben. Die nussig schmeckenden Blätter können Sie vor der Blüte zu Salaten oder Suppen verarbeiten. Des Weiteren wurde das Kraut aufgrund der Vitamine als Heilmittel gegen Skorbut eingesetzt.

Teilen: