Alle Kategorien
Suche

Rinderfilet im Ganzen gebraten

Rinderfilet im Ganzen gebraten1:45
Video von Galina Schlundt1:45

Rinderfilet, das edelste Teil vom Rind, ist ein sehr mageres und zartes Muskelfleisch. Gut abgehangen und richtig gebraten wird es zu einem zarten Gaumenschmaus. Wenn Sie Rinderfilet beim Fachmetzger einkaufen, achten Sie darauf, dass das Fettgewebe entfernt wird. Dieses feine Fleischstück schmeckt nicht nur als Medaillon oder Chateaubriand sehr lecker, Rinderfilet im Ganzen gebraten mit einem rosa Kern krönt die Kochkunst am heimischen Herd. Doch wie gelingt das Rinderfilet im Ganzen gebraten so, dass es zart bleibt und seinen typischen Geschmack behält? So geht’s:

Was Sie benötigen:

  • 1 kg Rinderfilet
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Butterschmalz
  • 100 g Schalotten
  • 2 Tomaten
  • Rotwein
  • Kochsahne

Das Rinderfilet zum Braten vorbereiten

  1. Nehmen Sie das Rinderfilet rechtzeitig aus dem Kühlschrank, damit es Raumtemperatur bekommt.
  2. Heizen Sie Ihren Backofen auf circa 180 °C mit Ober- und Unterhitze vor.
  3. Entfernen Sie nun das Fleisch von Sehnen und Haut, waschen Sie es kurz ab und tupfen Sie es trocken.
  4. Danach mit Salz und schwarzem Pfeffer aus der Pfeffermühle gut würzen.
  5. Schneiden Sie die Schalotten und Tomaten klein.

Anleitung, wie Rinderfilet im Ganzen gebraten werden kann

  1. Braten Sie das Fleisch in Butterschmalz rundum kräftig an, damit sich die Poren schließen und das Fleisch saftig bleibt.
  2. Schieben Sie nun das Fleisch in das vorgeheizte Bratrohr und legen Sie die Schalotten und die Tomaten um das Bratenstück.
  3. Während der Garzeit können Sie das Rinderfilet ab und zu mit dem Bratfett übergießen. So kann das Rinderfilet im Ganzen gebraten werden, ohne dass weitere Flüssigkeit zugegossen wird.
  4. Soll das Fleisch noch einen rosa Kern enthalten, beträgt die Garzeit je nach Fleischdicke ungefähr eine halbe Stunde.
  5. Nehmen Sie nun das Fleisch aus dem Bräter und wickeln es in Alufolie gut ein, damit der austretende Bratensaft nicht abfließen kann. So darf das Rinderfilet noch 10 Minuten ruhen. In dieser Zeit können Sie die Soße zubereiten.
  6. Löschen Sie den Bratensaft mit einem Schuss Rotwein ab, geben Sie die Kochsahne oder Crème fraîche dazu und lassen Sie die Soße etwas einköcheln. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.
  7. Vor dem Servieren das Fleisch aus der Alufolie entnehmen und in Scheiben schneiden. Den durch das Ziehen ausgetretenen Fleischsaft können Sie noch der Soße beifügen.

Zum Rinderfilet im Ganzen gebraten passen Röstis, Kroketten oder Salzkartoffel. Als Gemüse rundet Brokkoli oder Wirsing in Rahmsoße dieses Menü perfekt ab.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos