Alle Kategorien
Suche

Propellersamen - Wissenswertes über die Ahornfrucht

Propellersamen - Wissenswertes über die Ahornfrucht3:32
Video von Brigitte Aehnelt3:32

Die Propellersamen der Ahornfrucht sind sowohl als Dekomaterial beliebt, sie eignen sich aber auch zum Essen. Erfahren Sie, wie vielseitig Ahorn ist.

Der Ahornbaum ist sehr freigiebig mit seinen Samen. Wie ein Propeller dreht sich die Ahornfrucht zu Boden und sorgt so für eine weitflächige Verbreitung. Sie sind aber nicht nur als Nasenkneifer ein beliebtes Spielzeug für Kinder.

Ahornfrucht als Dekoration und Bastelmaterial

Als Kind waren Sie sicher von der Ahornfrucht fasziniert. Durch ihre Propellerform dreht sie sich wie ein Hubschrauberrotor und sinkt so sehr langsam zu Boden. Aber auch als Dekomaterial ist die Frucht des Ahorns schön. In frischen Gestecken machen sich besonders die noch nicht vom Baum gefallenen Äste mit den dichten Trauben der Samen sehr gut.

Für die Dekoration eines Herbstkranzes trocknen Sie die Äste der Ahornfrucht. Die Flügel der Frucht werden so zu durchscheinenden papierähnlichen Flächen. In diesem Zustand können Sie sie entweder so in einen schönen Türkranz stecken oder Sie sprühen sie mit einer Farbe Ihrer Wahl an. Goldspray sieht besonders edel aus.

Die Ahornfrucht sieht nicht nur wie ein Propeller aus. Sie ähnelt auch Hasenohren, wenn Sie sie mit der Samenkapsel nach unten halten. Bewahren Sie einfach im Herbst einige davon auf und nutzen Sie sie beim Basteln der Osterdekoration. Dafür schneiden Sie die Fruchtkapsel der Hälfte nach durch. Dann kleben Sie die Ahornfrucht als Ohren an ein mit einem Hasengesicht bemaltes Osterei.

Ahornsamen in der Küche

Die Ahornfrucht ist essbar. So wie Pinienkerne oder Bucheckern, hat sie eine vielfältige Verwendung.

  1. Samen sammeln. Sammeln Sie die noch grünen Samen vom Baum ein. Je kleiner die Ahornfrucht ist, desto besser ist ihr Geschmack. Die großen Samen sind bitterer. Auch bei den Bäumen gibt es Unterschiede. Ältere Bäume produzieren mehr Bitterstoffe. Wählen Sie also einen jungen Baum und eine möglichst kleine Ahornfrucht aus.
  2. Samen aufbereiten. Der Propeller der Ahornfrucht wird abgeschnitten und die Samenkapsel am Rand aufgeschlitzt. Darin ist der Ahornsamen, der wie eine kleine Bohne aussieht. Er schmeckt auch so ähnlich. Drücken Sie ihn aus der Kapsel.
  3. Die Frucht kochen. Wenn Sie eine Ahornfrucht probieren und sie schmeckt roh zu bitter, kochen Sie sie in Wasser ab. Probieren Sie immer mal wieder. Sobald der bittere Geschmack verschwunden ist, sind die Früchte fertig zum Verzehr.
  4. Die Samen servieren. Servieren Sie die Ahornfrüchte am besten als Beilage mit Butter und Salz.

Auc geröstet schmeckt die Frucht lecker. Dazu wird sie leicht gesalzen und im Backofen bei ungefähr 170 Grad Celsius fünf bis zehn Minuten geröstet. Danach schmeckt sie besonders gut in einem frischen Salat oder auch einfach so zum Knabbern. Alle Samen, die Sie in Ihrem Garten nicht brauchen, rechen Sie besser zusammen. Sie sprießen im nächsten Frühjahr sonst überall.

Verwandte Artikel