Alle Kategorien
Suche

Maroni im Backofen zubereiten - eine Rezeptidee

Maroni im Backofen zubereiten - eine Rezeptidee1:03
Video von Augusta König1:03

In den Herbst- und Wintermonaten haben Maroni Hochkonjunktur: Sobald die nasskalte, graue Jahreszeit anbricht, führt nahezu jeder Supermarkt die glänzenden Esskastanien in seinem Sortiment und auch auf den Weihnachtsmärkten dürfen die Maroni-Stände nicht fehlen. Wer zuhause in den Genuss der schmackhaften Edelkastanien kommen will, kann die Maroni ohne großen Aufwand im Backofen zubereiten. Die köstlichen Nussfrüchte schmecken am besten warm und frisch geröstet. Gerade wenn Sie zum ersten Mal in Ihrem Leben Maroni probieren, ist die Zubereitung im Backofen eine Methode, die garantiert gelingt.

Zutaten:

  • Maroni
  • scharfes Messer
  • Backform aus Metall
  • nasses Geschirrtuch
  • evtl. eine Papiertüte zum Servieren

Wissenswertes vor der Maroni-Zubereitung im Backofen

  • Maroni sind aufgrund ihres hohen Zucker- und Wassergehalts schnell verderblich. Achten Sie daher beim Kauf auf die Qualität der angebotenen Nussfrüchte: Sie dürfen keine Dellen haben und nicht verschrumpelt aussehen. Eine glänzende, pralle Optik ist meist ein Indiz für Frische und ungetrübten Geschmack. Achten Sie beim Kauf der Maroni darauf, dass sich die Schale der Esskastanien nicht eindrücken lässt und keine Luft zwischen Schale und Frucht zu spüren ist. Auch sollten Sie eher große Maroni kaufen, um sich das mühselige Schälen der Früchte einfacher zu machen.
  • Auch hinsichtlich der sachgemäßen Lagerung der Maroni gilt es etwas zu beachten: Esskastanien mit Schale können ungefähr eine Woche gelagert werden. Maroni im Plastikbeutel halten im Kühlschrank ca. vier Wochen. Tiefgefrorene Esskastanien darf man ein halbes Jahr lang aufbewahren. Geschälte Maroni sollten möglichst schnell verzehrt bzw. nur ein paar Tage im Kühlschrank deponiert werden.
  • Um sicherzugehen, dass sich nicht trotz Ihrer Argusaugen beim Kauf der Maroni einige ungenießbare Exemplare eingeschlichen haben, können Sie vor der Zubereitung im Backofen folgenden Test machen: Legen Sie die Esskastanien in lauwarmes Wasser. Wenn die Nussfrüchte absinken, haben sie eine einwandfreie Qualität. Schwimmen sie jedoch an der Oberfläche, so sind die Maroni mit großer Wahrscheinlichkeit wurmstichig, angefault oder innen schimmlig.
  • Im Gegensatz zu anderen Nüssen sind Maroni reich an Kohlenhydraten und weisen einen geringen Fettgehalt auf. Zudem leisten Esskastanien einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit: Sie versorgen den Körper nicht nur mit Kalium, Magnesium, B-Vitaminen und Folsäure, sondern auch mit essentiellen Aminosäuren.

Im Backofen zubereitete Maroni - nussige Leckereien

  1. Waschen Sie die Maroni (mit Schale) gründlich und befreien Sie sie von eventuellen Schmutzresten.
  2. Die Esskastanien gelingen besonders gut, wenn man Sie vor der Zubereitung für eine Stunde ins Wasser legt.
  3. Heizen Sie den Backofen auf 205 Grad vor. Sie können nach Wunsch auch die Grillfunktion einstellen, dann erhalten die Maroni ein noch intensiveres Röstaroma und schmecken herrlich knusprig.
  4. Nehmen Sie die Maroni aus dem Wasserbad und schneiden Sie sie mit einem scharfen Messer kreuzweise von der Spitze oben bis zum unteren Scheitelpunkt ein, damit sie im Backofen nicht platzen. Dabei sollten Sie nicht nur die Schale, sondern auch das darunter liegende Häutchen einritzen.
  5. Geben Sie die vorbereiteten Maroni in eine Back- oder Auflaufform aus Metall und grillen bzw. backen Sie die Esskastanien bei hoher Temperatur eine knappe halbe Stunde.
  6. Probieren Sie nach etwa 15 Minuten, ob die Maroni schon weich genug sind. Achtung: Lassen Sie die Probier-Maroni erst abkühlen, bevor Sie sie anfassen. Falls sie noch nicht weich ist, lassen Sie die Esskastanien weitere fünf Minuten im Backofen. Beachten Sie, dass die Maroni im Backofen explodieren, wenn Sie zu heiß werden. Behalten Sie sie deshalb im Auge.
  7. Nach der Hälfte der Backzeit wenden Sie sie, damit sie von beiden Seiten geröstet werden.
  8. Nehmen Sie die fertigen Nussfrüchte aus dem Backofen und bedecken Sie sie sofort mit einem nassen Geschirrtuch oder Küchenkrepp. Vorsicht, es zischt! Dank dieser Methode springt die angeritzte Schale der Maroni etwas weiter auf und sie lassen sich leichter schälen.
  9. Brechen Sie die Schale der Esskastanien auf. Ziehen Sie die Nussschale und das Häutchen der Maroni vorsichtig ab.
  10. Vereinzelte schwarze (verschmorte) Stellen auf dem Nussfleisch können Sie herausschneiden. Höchstwahrscheinlich ist der Rest trotzdem genießbar.
  11. Wer Maroni stilecht servieren möchte, sollte Sie in einem sogenannten „Stanitzel“, d.h. in einer Papiertüte, reichen.
  12. Maroni aus dem Backofen eignen sich prima als Beilage zu Geflügel wie Huhn, Truthahn, Gans oder Ente. Mit Knödeln und Rotkraut können Sie das Maroni-Fleisch-Gericht wunderbar ergänzen.
  13. Überraschen Sie Ihre Gäste einmal mit flambierten Maroni, die Sie zuvor im Backofen zubereiten haben: Lösen Sie in einer Pfanne Zucker mit einem Schuss Rum auf, schwenken Sie die Esskastanien darin und flambieren Sie sie anschließend (mithilfe eines langstieligen Anzünders).

Weitere Autorin: Anna-Maria Schuster

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos