Alle Kategorien
Suche

Tomaten im Topf pflanzen

Tomaten im Topf pflanzen - so geht's 1:49
Video von Lars Schmidt1:49

Tomaten im freien Garten sind oft sehr anfällig für Braunfäule. Im Topf können Sie die Pflanzen je nach Witterung viel besser handhaben.

Tomaten aus Samen ziehen

Die Samen für Ihre Tomaten bestellen Sie am besten im Februar. Die Aussaat findet Ende Februar statt. Füllen Sie Anzuchterde in eine Aussaatschale mit transparentem Deckel oder platzieren Sie die Tomatensamen in jeweils einem Topf. Bedecken Sie diese mit etwas Erde (circa fünf Millimeter) und gießen Sie gründlich.

Bei 18 bis 25 Grad Celsius wachsen nach circa zehn Tagen die ersten Blätter. Damit diese frische Luft erhalten, sollten Sie die Abdeckhaube jeden Tag kurz öffnen. Sind größere Blätter zu sehen, pikieren Sie die Pflanzen, das heißt, Sie vereinzeln diese.

Mit dem Griff eines Löffels heben Sie die Wurzel vorsichtig aus der Erde und setzen die Tomatenpflanze in einen Topf mit neun Zentimeter Durchmesser. Mitte Mai dürfen die Pflanzen vom Topf ins Beet oder die Tomaten bleiben auf der Fensterbank oder dem Balkon stehen. 

Der richtige Standort für Ihre Tomaten 

  • Sonne: Warm und sonnig, zum Beispiel an einer Südwand.
  • Regen: Vor Wind und Regen geschützt, etwa unter einem Dachvorsprung.
  • Gewächshaus: Abdeckung, falls kein regensicherer Standort möglich. 
  • Erde: Nährstoffreich, vier Liter Kompost pro Quadratmeter.
  • Pflanzenabstand: 60 cm, beim Pflanzen in Doppelreihen 100 cm, in der Reihe 40 cm.
  • Kübeltomaten: Für Aufzucht im Topf Pflanzbänke oder Kübel verwenden, die Abstand ermöglichen.
  • Tiefe: Pflanzloch so ausheben, dass Wurzelballen der Tomaten 5 cm unter der Erde liegt, auch bei Pflanzen im Topf.
  • Kombination: Radieschen, Kohl und Spinat sind gute Beetnachbarn für Tomaten; Erbsen und Fenchel hingegen nicht.
  • Wechsel: Jährlich das Beet wechseln, um Schädlingen vorzubeugen.

Das Gemüse in Topf oder Beet pflanzen

  1. Platz bieten. Wichtig ist es, dass die Pflanzen der Tomaten genügend Platz besitzen, um ihr Wurzelwerk auszubreiten. Wählen Sie deshalb einen Pflanztopf, der groß genug ist oder mindestens einen 10 Liter Eimer.
    Einen großen Topf nehmen.
    Einen großen Topf nehmen. © Andrea Nittel-Neubert
  2. Erde einfüllen. Füllen Sie das Gefäß mit normaler Gartenerde etwa dreiviertel voll. Alternativ können Sie extra Tomatenerde vom Gärtner benutzen.
    Erde einfüllen.
    Erde einfüllen. © Andrea Nittel-Neubert
  3. Kompost hinzufügen. In die Mitte, wo später die Tomaten gesetzt werden, sollten Sie frische Komposterde (etwa zwei Schaufeln) einarbeiten. Machen Sie mit der kleinen Schaufel ein Loch in der Mitte der Erde im Topf und füllen Sie Komposterde hinein.
    Kompost hinzugeben.
    Kompost hinzugeben. © Andrea Nittel-Neubert
  4. Gießen. Gießen Sie jetzt bereits mit der Gießkanne Wasser hinein, sodass die Erde gut feucht ist.
    Bild -1
    © Andrea Nittel-Neubert
     
  5. Pflanzen einsetzen. Setzen Sie nun die Tomatenpflanzen ein und überdecken Sie das Loch mit Erde. Der Stiel sollte gut fünf bis acht Zentimeter mit in der Erde stecken.
    Pflanze einsetzen.
    Pflanze einsetzen. © Andrea Nittel-Neubert
  6. Welke Blätter entfernen. Bereits braune Blätter am unteren Stängelende entfernen Sie mit der Hand.
    Welke Blätter entfernen.
    Welke Blätter entfernen. © Andrea Nittel-Neubert

Kaufen Sie kleine Pflanzen im Baumarkt, dann können diese im Topf bleiben. Erst wenn sie 30 Zentimeter hoch sind, sollten sie ins Beet umziehen oder umgetopft werden.

Pflege der Tomatenpflanzen

  • Gießen: Täglich, nur die Wurzeln und die Erde im Topf benetzen, Boden darf nicht völlig austrocknen.
  • Dünger: Tomaten alle vier Wochen mit Flüssigdünger oder körnigem Dünger düngen.
  • Beschneiden: Seitentriebe beim Erscheinen abschneiden (ausgeizen), am besten morgens. 
  • Stürzen: Hochwachsende Pflanzen durch Stangen im Topf stabilisieren.
  • Blätter entfernen: Blätter unten am Stängel der Tomaten abschneiden, um der Braunfäule an den Pflanzen vorzubeugen.

Früchte von den Pflanzen ernten

Was sollten Sie bei der Ernte von Tomaten im Topf beachten? Die Früchte sind meist Anfang Juli reif. Pflücken Sie die Tomaten erst von den Pflanzen im Topf, wenn sich diese leicht lösen lassen. Brechen Sie diese mit dem Stiel ab. Meist sind nicht alle Fruchtkörper gleichzeitig reif, sodass Sie diese nacheinander abernten können.

Wurden die Tomaten zu früh gepflückt, legen Sie die Früchte zum Nachreifen auf die Fensterbank in die Sonne. Ernten Sie vor dem ersten Nachtfrost. Essen Sie keine grünen Früchte. Diese enthalten noch Solanin, was Kopfschmerzen verursachen kann. 

Lagern Sie die roten Vitaminbomben nicht im Kühlschrank. Hier verlieren sie ihren Geschmack. Ideal sind ein Korb oder eine Schale, in welcher die Früchte trocken und nicht übereinandergestapelt liegen. Obst sollte nicht in der Nähe sein. Die Tomaten geben einen Stoff ab, der andere Früchte schneller welken lässt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos