Alle Kategorien
Suche

Pilz auf der Kopfhaut behandeln - so geht's

Pilz auf der Kopfhaut behandeln - so geht's2:35
Video von Jojo Hansen2:35

Ganz besonders unangenehm ist Pilz auf der Kopfhaut. Vor allen Dingen juckt es fürchterlich. Sie können den Pilz aber gut behandeln und mit etwas Glück ist er bald verschwunden.

Was Sie benötigen:

  • Hautarzt
  • Apotheke

So behandeln Sie den Pilz

  • Dass Menschen Pilz auf der Kopfhaut haben, ist nichts Ungewöhnliches. Jeder Mensch hat das. Es sind tote Hautzellen, da sich die Kopfhaut permanent erneuert und diese als Schuppen abstößt.
  • Leider treten Pilze auf der Kopfhaut auch als Begleiterscheinung auf, beispielsweise bei Krankheiten: Kontaktallergien, Schuppenflechte oder Neurodermitis.
  • Der Hautpilz ist die häufigste Ursache für Schuppen. Dieser Pilz, im Fachjargon Pityrosporum ovale genannt, kann die gesamte Kopfhaut besiedeln. Er muss dabei allerdings nicht unbedingt Schuppen verursachen. Produziert Ihre Kopfhaut viel Talg über den Tag verteilt, gedeiht dieser Pilz besonders gut. Die Talgproduktion ist zum Beispiel abhängig von Hormonschwankungen, dem Klima oder Stress und auch von erblichen Veranlagungen.
  • Pilz auf der Kopfhaut lässt sich in der Regel ganz gut behandeln. Sie können ihn auch selbst therapieren. Gehen Sie aber vorher zu Ihrem Hautarzt und lassen eventuelle Erkrankungen ausschließen, bevor Sie zur Eigentherapie schreiten.

Für die Kopfhaut das richtige Mittel

  1. In der Apotheke erhalten Sie ein Antipilzmittel für Ihre Kopfhaut. Das Antipilzmittel greift genau dort, wo es sinnvoll ist: an der Haarwurzel. Dieses Antipilzmittel wird in der Regel zweimal in der Woche angewandt. Es wird in die Kopfhaut einmassiert und kann über Nacht einwirken. Am nächsten Tag können Sie es mit einem medizinischen Shampoo gegen Pilz waschen.
  2. Das medizinische Shampoo bekommen Sie ebenfalls in der Apotheke oder bei Ihrem Hautarzt. Beachten Sie dabei genau die Packungsbeilage.
  3. Meist bleibt das Shampoo gegen den Pilz circa fünf Minuten auf der Kopfhaut, damit es gut einwirken kann. Die Pilze sind hartnäckig und es dauert ein paar Minuten, damit der Wirkstoff greift.
  4. Danach können Sie es, wie Sie es gewohnt sind, ausspülen und die Haare frisieren. Föhnen Sie Ihre Haare allerdings nicht zu heiß, sonst wird die Kopfhaut zu sehr gereizt.

Wenn Sie den Pilz im Griff haben, versuchen Sie, die Haare nur einmal in der Woche zu waschen. Das wird Ihrer Kopfhaut gut tun und sie kann sich regenerieren. Tägliches Haarewaschen kann die Kopfhaut austrocknen. Wenn Sie starke Probleme mit dem Pilz haben, sollten Sie ebenfalls zum Hautarzt gehen. Eventuell benötigen Sie ein verschreibungspflichtiges Antipilzmittel.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos