Alle Kategorien
Suche

Gereizte Kopfhaut pflegen - so geht's

Gereizte Kopfhaut hat verschiedene Ursachen. Sie äußert sich meist durch unangenehmes Jucken, durch gespannte Haut und auch Rötungen. Liegen keine massiven gesundheitlichen Probleme vor, dann können ein mildes Shampoo oder auch diverse Maßnahmen und Hausmittel dazu beitragen, dass das haarige Problem gelöst wird.

Gegen gereizte Kopfhaut kann man vorgehen.
Gegen gereizte Kopfhaut kann man vorgehen.

Was Sie benötigen:

  • mildes Shampoo (mit Salbei, Kamille, Eichenextrakt, Rosmarin, Brennnesseln, Dexpanthenol)
  • 1 Tasse kalt gepresstes Olivenöl
  • 2 TL Schwarzkümmel
  • Teebaumöl

Gereizte Hautpartien auf dem Kopf - mögliche Ursachen

Eine trockene, juckende und brennende Kopfhaut hat verschiedene Gründe.

  • So können Neurodermitis, Schuppenflechte (Psoriasis), seborrhoisches Ekzem, Hefepilze oder auch Schuppen die Auslöser für eine gereizte Kopfhaut sein.
  • Auch Sonneneinwirkungen und chemische Pflegeprodukte können die Haut negativ beeinflussen.
  • Dabei bleibt es nicht aus, dass durch intensives Kratzen die Kopfhaut verletzt wird und damit auch anfälliger für Entzündungen und Infektionen wird.

Durch die richtige Pflege der Haut können Sie dazu beitragen, dass sich die gereizte Kopfhaut wieder beruhigt und Sie von diesem Übel befreit werden.

Die Kopfhaut wieder zart pflegen

Mit einigen Mitteln und Maßnahmen können Sie gezielt das Spannungsgefühl und den Juckreiz lindern.

  • So besteht die Möglichkeit, die gereizte Kopfhaut mit einem milden Shampoo zu reinigen, welches die Fettbildung bzw. den ph-Wert wieder reguliert. Denn die Unverträglichkeit diverser Inhaltsstoffe bei Haarpflege- und Stylingprodukten kann auch die Ursache sein, dass die Haut austrocknet.
  • Um die gereizte Kopfhaut zu beruhigen und nicht unnötig zu strapazieren, sollten Sie auf eine zu große Hitzeeinwirkung durch zu heißes Waschen verzichten und auf eine niedrige Temperatureinstellung beim Föhnen achten.
  • Auch Hausmittel können Abhilfe bei einer gereizten Kopfhaut schaffen. Damit sich die empfindliche Kopfhaut wieder beruhigt, können Sie auch eine Kurpackung mit Oliven- und Schwarzkümmelöl auftragen. Hierzu vermischen Sie eine Tasse kalt gepresstes Olivenöl mit Schwarzkümmelöl. Verteilen Sie das Gemisch auf Ihre trockenen Haare und lassen dieses für circa 20 Minuten darauf einwirken. Anschließend waschen Sie diese Kurpackung mit einem milden Shampoo gründlich wieder aus den Haaren heraus.
  • Des Weiteren hat sich auch Teebaumöl bei der Pflege und Linderung von trockener und gereizter Kopfhaut bestens bewährt. Dazu vermischen Sie Ihr mildes Shampoo mit ein paar Tropfen Öl und waschen mit dieser Mischung Ihre Haare wie gewohnt.
  • Beim Kauf Ihre Haar-Pflegeprodukte sollten Sie darauf achten, dass die Inhaltstoffe auch einen beruhigenden Effekt auf Ihre Kopfhaut haben. Hierzu gehören Salbei, Kamille, Eichen-Extrakt, Rosmarin, Brennnessel und Panthenol. Die Anwendung mit Pflegemitteln, welche diese Stoffe enthalten, führt dazu, dass sich die Haut entspannt und wieder beruhigt.

Wenden Sie diese Pflegemaßnahmen bei gereizter Kopfhaut an, sodass diese sich innerhalb kurzer Zeit regenerieren kann.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.