Alle Kategorien
Suche

Flechte auf der Kopfhaut - das können Sie tun

Wenn Sie eine Flechte auf der Kopfhaut haben, kann das verschiedene Ursachen haben. Hier finden Sie einige Anregungen was Sie bei einer Flechte auf der Kopfhaut tun können und was Sie über die Pflege wissen sollten.

Richtige Haarpflege ist wichtig bei Flechten.
Richtige Haarpflege ist wichtig bei Flechten.

Was Sie benötigen:

  • Hautarzt
  • Kamillentee
  • PH neutrales Haarshampoo
  • Teebaumöl
  • Ernährungsberatung
  • Händedesinfektionsmittel
  • Sonnenblumenöl
  • Naturhaarbürste

Die Ursachen für eine Flechte sind verschieden

  • Für eine Flechte auf der Kopfhaut können verschiedene Erkrankungen verantwortlich sein.
  • Suchen Sie auf jeden Fall Ihren Hausarzt oder einen Hautarzt auf. Nur ein Arzt kann Ihnen eine genaue Diagnose stellen und eine eventuell medikamentöse Behandlung beginnen.
  • Erst wenn die Ursache Ihrer Flechte auf der Kopfhaut geklärt ist, können Sie gezielt etwas dagegen tun.
  • Eine Flechte auf der Kopfhaut kann zum Beispiel durch einen Pilzbefall hervorgerufen werden. In diesem Fall hilft neben dem Besuch beim Arzt, ein pilztötendes Haarshampoo aus der Apotheke.
  • Im Kindesalter ist häufig eine bakterielle Infektion der Grund für eine Flechte auf der Kopfhaut.
  • Sollten Sie ein Kind im Kindergarten - oder Grundschulalter haben, bei dem Sie den Verdacht hegen, dass es sich um die sogenannte Grind- oder Borkenflechte handelt, sollte das Kind zu Hause bleiben und sofort einem Arzt vorgestellt werden.
  • Grind - oder Borkenflechte ist hoch ansteckend, deshalb ist eine besondere Hygiene und eventuell sogar eine Behandlung mit einem Antibiotikum notwendig.
  • Die häufig auftretende Schuppenflechte, ist ebenfalls ein Grund für eine Flechte auf der Kopfhaut.

Wie Sie Ihrer Kopfhaut helfen können

Hilfe bei Grind - oder Borkenflechte kann so aussehen.

  • Bei einer Flechte auf der Kopfhaut, die durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen wird, finden Sie eine honiggelbe, nässende Kruste oder wässrig, trübe Blasen.
  • Die Kopfhaut juckt stark. Diese Form der Flechte kann auch im Gesicht oder an Armen und Beinen auftreten.
  • Halten Sie die Fingernägel Ihres Kindes kurz und verhindern Sie so gut wie möglich das Ihr Kind an der Flechte kratzt.
  • Händehygiene ist absolut notwendig. Das betroffene Kind aber auch andere Familienmitglieder sollten sich sehr häufig die Hände waschen und ein Händedesinfektionsmittel verwende.
  • Auch Handtücher sollten Sie nicht miteinander teilen. Das gilt auch für Kämme und Haarbürsten. Waschen Sie die Handtücher so heiß wie möglich und desinfizieren Sie auch den benutzen Kamm oder die Bürste.

Hilfe bei Pilzinfektion der Kopfhaut und Schuppenflechten

Wenn Ihre Flechte auf dem Kopf durch Pilzbefall entstanden ist, bildet sich eine juckende, schuppige Schicht.

  • Vermeiden Sie das Kratzen und achten Sie auf die Hygiene. Waschen Sie sich häufiger die Hände und desinfizieren Sie Ihren Kamm oder die Bürste mit einem Desinfektionsmittel aus der Apotheke.
  • Teilen Sie Ihr Handtuch nicht mit anderen Mitgliedern der Familie und besorgen Sie sich aus der Apotheke ein pilzabtötendes Shampoo.
  • Ist Ihre Flechte auf dem Kopf eine Schuppenflechte, liegt bei Ihnen eine genetische Veranlagung zugrunde. Ob die Krankheit aber bei Ihnen zum Ausbruch kommt, unterliegt verschiedener Faktoren wie zum Beispiel Ernährung, Stress oder eine zusätzliche Diabetes Erkrankung.
  • Die Flechte ist meist scharf eingegrenzt und es finden sich glänzende, silbrig - weiße Schuppen auf der Kopfhaut, die auch eine dicke Schicht bilden können.
  • Die Flechte erzeugt eine trockene Kopfhaut mit Spannungsgefühl und starkem Juckreiz.
  • Sie können die Beschwerden lindern, wenn Sie Ihre Kopfhaut täglich mit einer lauwarmen Kamillenlösung spülen. Brühen Sie dazu einen starken Kamillentee auf und verwenden Sie diesen als letzte Spülung für Ihr Haar.
  • Vor der Spülung können Sie die Haare mit einem PH neutralen Shampoo waschen. Der natürliche PH Wert der Haut ist 5,5.
  • Gegen das Spannungsgefühl und die trockene Kopfhaut helfen auch Haarpackungen mit warmem Sonnenblumenöl. Massieren Sie das handwarme Öl in die Kopfhaut ein und wickeln Sie sich ein Handtuch um die Haare. Am besten lassen Sie das Öl über Nacht einwirken.
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung. Verzichten Sie auf scharfe Gewürze, nehmen Sie Omega 3 Fettsäuren zu sich, die sich in Fisch wie zum Beispiel Makrele finden. Ernähren Sie sich vollwertig und greifen Sie häufiger zu grünem Gemüse. Fragen Sie Ihren Arzt nach einer Ernährungsberatung oder erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse nach einem solchen Angebot.
  • Bei allen Flechten auf der Kopfhaut gilt es für Sie bis zur Abheilung, bei der Schuppenflechte möglichst ganz, auf Haarstylingprodukte wie Festiger oder Haarspray zu verzichten. Auch auf Tönungen oder das Färben Ihrer Haare sollten Sie verzichten.
  • Verwenden Sie am besten eine Haarbürste mit Naturhaarborsten um die empfindliche Kopfhaut vor Verletzungen beim Kämmen zu schützen.
  • Waschen Sie Ihre Haare nur mit lauwarmem Wasser und vermeiden Sie Ihre Kopfhaut durch zu heißes Föhnen oder Trockenhauben zusätzlich auszutrocknen. 

Bis auf die Schuppenflechte sind die Flechten ansteckend. Achten Sie immer auf Hygiene.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.