Was Sie benötigen:
  • Teebaumöl
  • Ringelblumenextrakt
  • Kamillentee
  • Haarshampoo für empfindliche Kopfhaut
  • Gesichtspflegemittel für unreine Haut

So behandeln Sie Pickel auf dem Kopf

Pickel auf dem Kopf sind unangenehm und jucken auch häufig mehr als an anderen Körperstellen wie zum Beispiel im Gesicht. Wenn Sie dunkles, sehr dichtes oder langes Haar haben, sind die Pickel auf dem Kopf kein so großes ästhetisches Problem wie im Gesicht oder auf dem Rücken, da sie auf dem Kopf nicht für jedermann sichtbar sind. Bei hellem oder sehr feinem Haar, aber auch wenn Sie Glatzenträger sind, sieht es da mit den Pickeln auf dem Kopf schon anders aus.

  • Wie bei einem Pickel an anderen Körperstellen auch, so ist besonders am Kopf dringend davon abzuraten, den Pickel am Kopf auszudrücken. Beim Ausdrücken von Pickeln auf dem Kopf, besteht ein hohes Risiko für Sie, das es zu einer Infektion kommen kann. Bei behaarter Kopfhaut können Sie zudem nicht gut sehen was Sie da gerade machen. Sie sollten auf jeden Fall einen Termin bei Ihrem Hausarzt oder bei einem Hautarzt machen, um eine genaue Diagnose zu erhalten, wodurch Ihre Pickel auf dem Kopf entstehen.
  • Wenn Sie Glatzenträger sind, können Sie die Pickel auf dem Kopf genauso behandeln wie Pickel im Gesicht. Reinigen und pflegen Sie die Kopfhaut mit Gesichtspflegemitteln für unreine Haut. Nehmen Sie zuerst eine Reinigungsmilch und verteilen Sie diese auf der Kopfhaut. Die Reinigungsmilch nehmen Sie nach einer kurzen Einwirkzeit mit einem Wattepad wieder ab. Danach geben Sie etwas Gesichtswasser auf ein Wattepad und verteilen es auf Ihrer Kopfhaut. Als letzten Schritt verwenden Sie eine Gesichtscreme für fettige oder Mischhaut und cremen damit die Kopfhaut ein. Die Reinigung Ihrer Kopfhaut sollten Sie zweimal täglich vornehmen.
  • Die folgenden Anregungen sind in jedem Fall für alle Haartypen geeignet, können aber auch von Glatzenträgern ausprobiert werden.
  • Waschen Sie Ihre Haare mit einem Haarshampoo für empfindliche Kopfhaut. Sie bekommen diese Haarpflegeprodukte im Drogeriemarkt, im Friseurhandel oder der Apotheke.
  • Stellen Sie eine Spülung für Ihre Kopfhaut her. Gut geeignet gegen Pickel auf dem Kopf ist Teebaumöl. Es desinfiziert die Kopfhaut und hilft die Pickel auf dem Kopf auszutrocknen. Nehmen Sie einen Liter lauwarmes Wasser und geben Sie ca. zwanzig Tropfen Teebaumöl dazu. Spülen Sie die Haare damit. Das Shampoo sollten Sie vorher gründlich ausgewaschen haben. Massieren Sie die Teebaumölspülung gut in die Kopfhaut ein. Verwenden Sie die Spülung abends und lassen Sie die Haare an der Luft trocknen. Spülen Sie das Teebaumöl nicht aus, sondern lassen Sie es über Nacht einwirken.
  • Genauso gut hilft Ihnen gegen Ihre Pickel auf dem Kopf eine Spülung mit Kamillentee. Brühen Sie sich einen starken Kamillentee auf. Nehmen Sie vier Teebeutel Kamillentee und übergießen Sie diese mit einem Liter heißem Wasser. Wenn der Tee lauwarm ist, nehmen Sie die Teebeutel heraus und spülen Sie die Haare und die Kopfhaut mit der Kamillenlösung. Massieren Sie Ihre Kopfhaut leicht. Auch hier gilt, die Kamille am besten über Nacht wirken lassen.
  • Ein gutes Mittel ist auch ein Extrakt aus Ringelblumen. Es beruhigt die Kopfhaut und hilft die Pickel am Kopf loszuwerden. Sie können eine Spülung herstellen, wie bereits mit Teebaumöl beschrieben wurde. Bei einzelnen Pickeln auf dem Kopf können Sie den Ringelblumenextrakt, genau wie das Teebaumöl auch, unverdünnt auf den Pickel am Kopf auftragen. Tränken Sie ein Wattestäbchen oder ein Wattepad und betupfen Sie damit mehrmals täglich den Pickel auf dem Kopf.
  • Haben Sie etwas Geduld. Es kann einige Zeit dauern, bevor Sie mit den Mitteln aus der Natur Ihre Pickel auf dem Kopf wirklich loswerden. Sie brauchen ein wenig Disziplin und sollten konsequent in der Anwendung sein, dann sollten Ihre Pickel auf dem Kopf bald vergessen sein.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.