Was Sie benötigen:
  • Quadratisches Origamipapier (Kantenlänge etwa 20 cm)
  • Faden
  • Holzkugel

Der Fangbecher - Geschicklichkeit ist gefordert

  • Diese Origami-Figuren erfordern doppeltes Geschick: Erst einmal müssen Sie den Fangbecher falten und dann können Sie erproben, wie geschickt Sie eine Kugel darin auffangen können.
  • Erschwerend ist dabei, dass die Kugel an einem Faden hängt und die Aufgabe umso schwieriger wird (in beiderlei Hinsicht), je kleiner das Papier und damit der Fangbecher wird. 
  • Zum Basteln eignet sich normales Origamipapier, aber auch hübsches, nicht zu dünnes Geschenkpapier, falls Sie den Fangbecher als kleines Geschenk falten wollen.

Fangbecher als Origami-Figuren falten - so wird's gemacht

Ein Tipp vorab: Wenn Sie Origami-Figuren mit einer Gruppe falten wollen, sollten Sie das Falten natürlich vorab einmal ausprobieren. Und zusätzlich haben Sie ein Vorführobjekt, bei dem man schon sieht, was es wird und wie es funktioniert. Das spornt besonders Kinder an.

  1. Falls Sie farbiges Papier haben, legen Sie die Rückseite obenauf und falten das sog. Kopftuch (also die Diagonale).
  2. Dann falten Sie die linke Spitze so an die rechte schräge Kante, dass oben ein gleichschenkliges Dreieck entsteht, das frei bleibt. 
  3. Alsdann falten Sie die rechte Spitze in gleicher Art nach links an die entstandene Ecke.
  4. Nun klappen Sie die obere (aufliegende) Ecke so weit wie nur möglich nach unten.
  5. Wenden Sie Ihre Origami-Figur und wiederholen Sie dann den letzten Klappschritt. Der Becher ist fertig!
  6. Nun schneiden Sie einen Faden mit einer Länge von etwa 50 cm (für die obige Fangbechergröße; bei kleineren Bechern entsprechend kürzer - das muss man evtl. ausprobieren).
  7. Fädeln Sie den Faden mit einer dickeren Nadel durch die Bodenmitte nach unten. Machen Sie einen dickeren Knoten, damit der Faden nicht durchrutscht. Oder Sie befestigen einen kleineren Knopf oder eine Perle dort im Becher.
  8. An das andere Ende binden Sie die bereitgelegte Holzkugel.
  9. Solch eine Kugel lässt sich beispielsweise auch aus Knetmasse formen. Das Loch für den Faden stechen Sie mit einem Stäbchen hindurch, bevor die Masse aushärtet.

Und nun natürlich viel Spaß beim Üben und Fangen!