Alle Kategorien
Suche

Lavendel gießen - wie oft sollten Sie die Pflanze wässern?

Lavendel gießen - wie oft sollten Sie die Pflanze wässern?1:49
Video von Heike Funke1:49

Der beliebte Lavendel stellt eine sehr schöne Alternative für den Garten dar. Bei der Frage, wie oft man diesen gießen sollte, hängt dieses von diversen Faktoren im Rahmen der Standortfrage, Bodenbeschaffenheit und anderen Kriterien ab. Entsprechend sollte man auf die richtige Pflanzenpflege Wert legen.

Was Sie benötigen:

  • Wasser
  • Gießkanne
  • Kübel/ Pflanzgefäß mit Drainage
  • Dünger
  • Sand
  • Kalkpulver
  • Humus

Lavendel gießen - Standort und optimale Bodenverhältnisse

Der zu den Lippenblütlern gehörende Lavendel mit betörendem Duft, der vor allem am Mittelmeer beheimatet ist, wird auch in den heimischen Gärten oftmals Halbstrauch gehalten.

  • Am Standort, an dem Ihr Lavendel wächst, können Sie hervorragend auch Rosen anpflanzen, da der Lavendel mit seinem Duft Blattläuse fernhält. Dabei kommen die Rosen, wie auch der Lavendel mit den Bodenverhältnissen, die sandig-humos und durchlässig sein sollten, blendend klar. Da der Lavendel ein kalkhaltiges Milieu bevorzugt, bietet sich das großflächige Aufstreuen von Kalkpulver im Frühling und Sommer rund um den Standort der Pflanzen an.
  • Dabei sollte der Standort sonnig gewählt werden, wobei Sie den Lavendel, sowie die Rosen vor allem an heißen Tagen oft gießen sollten, vor allem in den Morgen- und Abendstunden, damit das Wasser nicht durch die Hitze verdunstet, bevor dieses die Wurzeln der Pflanzen erreicht hat.
  • Lavendel ist mit den meisten Sorten und Variationen frosthart und kann auch hervorragend als Kübelpflanze gehalten werden, sollte im Winter dann aber zum Schutz an einem windgeschützten Standort platziert werden. Auch empfiehlt sich dann an frostfreien Tagen das Gießen, sodass der Wurzelballen nicht komplett austrocknet. Aufgrund der natürlichen Ruhephase in der kalten Jahreszeit und der dadurch eingeschränkten Fotosynthese und mangelndem Pflanzenwachstum müssen Sie den Lavendel entsprechend dann nicht so oft gießen, da ansonsten Staunässe den Wurzelballen akut schädigen kann.

Pflanzenbedürfnisse im Sommer - nicht oft wässern

Damit neben der kalten Jahreszeit im Winter Ihr Lavendel auch im Frühling und Sommer auch längere Hitzeperioden oder überaus heiße Temperaturen von über 30 Grad Celsius gut übersteht, stellt sich die Frage, wie oft Sie das Gewächs in der Vegetations- und Wachstumsphase gießen sollten.

  • Da Lavendel auch Trockenperioden gut übersteht und der Wasserbedarf entsprechend nicht so hoch ist, empfiehlt es sich, auch im Sommer die Pflanze nicht zu oft zu gießen. Dabei sollte der Wurzelballen nicht austrocknen.
  • Bei der Kultivierung im Kübel oder Pflanzgefäß sollten Sie darauf achten, dass diese über eine Drainage verfügen. Auf diese Weise staut sich kein überschüssiges Gießwasser, sodass infolge des gestauten Wassers Staunässe und Wurzelfäule bilden können. Schütten Sie nach dem Gießen das überschüssige Gießwasser aus dem Übertopf oder Untersetzer ab, damit der Lavendel keine "kalten Füße" bekommt.
  • Bzgl. des Düngers sollte dieser ebenfalls nicht allzu oft eingesetzt werden, allenfalls alle zwei bis drei Wochen bietet es sich an, herkömmlichen kommerziellen Dünger mit dem Gießen einzusetzen, um die nötigen Nährstoffe, Spurenelemente und Mineralien zu liefern.

Im Wesentlichen handelt es sich bei dem Lavendel um eine robuste und ausdauernde Pflanze, die Sie besser nicht zu oft gießen, aber auch vermeiden sollten, dass der Wurzelballen allzu lange kompletter Trockenheit ausgesetzt ist.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos