Alle Kategorien
Suche

Keil in Hose nähen - Anleitung

Wenn die Lieblingshose zu eng geworden ist, dann hilft eigentlich nur noch ein Keil, um die Hose wieder passend zu machen. Optisch gibt es einige schöne Möglichkeiten, um einen Keil in die Hose zu nähen.

Aus dem richtigen Material gefertigt, kann ein Keil gut in die Hose genäht werden.
Aus dem richtigen Material gefertigt, kann ein Keil gut in die Hose genäht werden.

Was Sie benötigen:

  • Stoff- oder Lederreste
  • Nähnadel
  • Faden
  • Nähmaschine
  • Stecknadeln
  • Maßband

Wie groß muss ein Keil sein?

  • Die Größe richtet sich nach der fehlenden Bundweite. Wenn Ihnen 10 cm zum Schließen der Hose im Bund fehlen, dann muss der Keil diese Breite plus 1 cm Nahtzugabe an jeder Seite haben. Bei diesem Beispiel also 12 cm. Dementsprechend müssen Sie die Länge schneiden, damit sich der Keil gut in die Hose nähen lässt und es keine Beulen gibt.
  • Wenn Sie nicht nur einen Keil im hinteren Teil einnähen möchten, sondern an jeder Seite einen, dann schneiden Sie die Keile nur halb so groß zu. Die Länge sollte aber ungefähr gleich bleiben, da die Hose bei einem zu kurzen Keil nicht mehr so gut sitzt. Wenn Sie alles vorbereitet haben, können Sie mit dem Nähen beginnen.

Wie werden die Keile in die Hose genäht?

  • Trennen Sie, je nach dem wo Sie den Keil einnähen möchten, entweder die hintere, oder aber beide seitlichen Nähte auf. Sie müssen die Naht so weit öffnen, dass der Keil sich gut einsetzen lässt. Entfernen Sie jetzt die alten Fäden und stecken den Keil passend mit Stecknadeln von innen in der Hose fest. Danach sollten Sie die Hose vorsichtig anprobieren und gucken, ob die Bundweite stimmt und die Hose keine Beulen beim Tragen hat.
  • Nähen Sie den Keil nun von unten in Richtung Hosenbund fest. Kontrollieren Sie dabei, ob der Keil noch richtig sitzt. Dann schließen Sie auf die gleiche Art die andere Seite. Nun müssen Sie noch die obere Kante des Keils nach innen einschlagen und umnähen. Am Hosenbund kann das manchmal etwas schwer sein, da der Bund oft doppelt genäht, und der Stoff somit viel dicker ist. Vernähen Sie die Übergänge gut, damit sich die Naht nicht auftrennen kann.
  • Optisch können Sie schöne Effekte erzielen, wenn Sie den Keil aus Leder zuschneiden, und in die Hose nähen. Auf diese Art können Sie viele kleine Keile gleichmäßig verteilt einnähen und haben so nicht nur eine einzigartige Hose, sondern können Ihre Lieblingshose endlich wieder ohne Probleme tragen.
Teilen: