Alle Kategorien
Suche

Rüschen nähen - so gelingt's

Rüschen sehen hübsch aus und sind bei den meisten Frauen sehr beliebt. Der leicht gekräuselte Stoff ist verspielt und elegant zugleich. Sie können Rüschen sogar selber nähen, wenn Sie im Bekleidungsgeschäft keine ansprechenden Stücke gefunden haben oder Ihre vorhandene Kleidung ein wenig verändern möchten.

Sie können Rüschen selber anfertigen.
Sie können Rüschen selber anfertigen.

Was Sie benötigen:

  • Kleidungsstück
  • Baumwollstoff
  • Nadeln
  • Faden
  • Nähmaschine
  • Nahtauftrenner
  • Schere
  • Bügeleisen

Rüschen anfertigen - Tipps und Hinweise

  • Bedenken Sie, dass sich der Stoff bei der Verarbeitung zusammenzieht. Daher müssen Sie die Länge des Rüschenstoffes doppelt so lang wählen, wie das Ergebnis sein soll. Heißt: Soll die Verzierung eine Länge von 20 Zentimetern haben, wählen Sie eine Stofflänge von mindestens 40 Zentimetern.
  • Gut ist, die Garnfarbe dem Stoff farblich anzupassen. Wenn Sie eine blaue Rüsche haben, sollten Sie einen Faden mit gleichem oder ähnlichem Ton wählen. Jedoch können Sie mit passenden Farben auch hübsche Kontraste schaffen.
  • Es gibt Stücke, die mit Rüschen besonders schön aussehen. An einem Rock können Sie diese zum Beispiel am unteren Saum anbringen, um dem Teil Pepp zu verleihen. Auch an T-Shirt-Ärmeln sieht der gekräuselte Stoff sehr schön aus. Nicht nur Bekleidung, auch Accessoires können geschmückt werden. So können Stofftaschen zu einem wahren Hingucker werden.
  • Je nach Verarbeitung können Sie grobe und feine Kräuselungen erstellen. Ziehen Sie die Fäden später fester, werden auch die Schlaufen fester gezogen und somit enger und filigraner. Ein größerer Abstand zwischen den Schlaufen sorgt für eine gröbere Ausführung.

Den Stoff gekräuselt nähen und anbringen

  1. Sie benötigen zuerst den Stoff, aus dem Sie die Rüschen nähen möchten. Bestenfalls verwenden Sie Baumwolle. Weniger gut geeignet ist Jerseystoff, da dieser weniger flexibel ist. Schneiden Sie aus dem Material ein Rechteck. Die Breite beträgt etwa fünf Zentimeter.
  2. Ein einfaches Mieder zu nähen ist nicht besonders schwer. Dieses kann aussehen wie …

  3. Nun versäumen Sie die Seiten, um saubere Kanten zu schaffen. Sie benötigen dafür die Nähmaschine, auf der Sie den sogenannten Kettelstich einstellen. Mit dieser Stichart umranden Sie den Stoff einmal komplett.
  4. Falten Sie das Rechteck einmal in Längsrichtung. So können Sie die Mitte genau erkennen und müssen nicht abmessen.
  5. Stellen Sie an Ihrer Nähmaschine die Stichlänge auf die längste Weite, die Sie nutzen können. Die Fadenspannung muss so locker wie möglich sein.
  6. Nähen Sie jetzt von der Länge nach. Die Naht setzen Sie einen Zentimeter neben die Mittellinie.
  7. Nehmen Sie den Stoff aus der Maschine und bearbeiten Sie auch die andere Seite - ebenfalls einen Zentimeter neben der Mitte. Sie werden sehen, dass die Rüschen von selbst entstehen.
  8. Lösen Sie den Stoff aus der Maschine, indem Sie die Fäden durchschneiden, und verknoten Sie diese an einem Ende des Stoffes.
  9. Am anderen Ende können Sie die Fäden noch ein wenig ziehen, wenn Sie mehr Kräuselung wünschen, und binden dann ebenfalls einen Knoten.
  10. Verteilen Sie die Rüschen gleichmäßig.
  11. Nehmen Sie sich jetzt das Stück vor, welches Sie verzieren möchten. Legen Sie die Rüsche auf und fixieren sie an der gewünschten Stelle mit Nadeln, damit die Applikation nicht mehr verrutschen kann.
  12. Stellen Sie die Nähmaschine wieder auf die normalen Werte (normale Fadenspannung, normale Stichlänge) und befestigen die Verzierung mit einem geraden Stich auf der Mittelinie am zu schmückenden Stoff. Nähen Sie noch einmal rückwärts, um die Naht zu versiegeln und zu festigen. Die überstehenden Fäden schneiden Sie wieder durch und verknoten sie.
  13. Im nächsten Schritt verwenden Sie den Nahtauftrenner. Mit diesem lösen Sie die Fäden, welche Sie zum Zusammenziehen der Rüschen genutzt haben, und entfernen sie.
  14. Dieser Schritt ist optional. Wenn Sie möchten, können Sie die Mittelnaht nun noch verzieren.

Das Nähen von Rüschen erfordert ein wenig Übung. Haben Sie es bereits ein- oder zweimal durchgeführt, werden Sie feststellen, dass die Arbeit leichter von der Hand geht.

Teilen: