Was Sie benötigen:
  • ein Messer
  • eine Schüssel
  • kaltes Wasser
  • ein Sieb

Granatapfel - wie isst man ihn richtig?

  • Ein Granatapfel sieht in der Obstschale nicht nur schick aus, sondern schmeckt auch noch richtig gut.
  • Viele Menschen wissen allerdings gar nicht, was sie mit der exotischen Frucht anfangen sollen, was daran liegt, dass der Granatapfel in Deutschland eher nicht zum klassischen Obst-Repertoire gehört.
  • Zahlreiche Leute sträuben sich davor, mal Granatapfel zu probieren, weil sie glauben, da seien so viele ungenießbare Kerne drin.
  • Anders als bei Äpfeln oder Birnen sind beim Granatapfel aber gerade die Kerne das Leckere - man kann diese also ohne Weiteres essen und den Rest des Apfels wirft man weg.

Aber wie bekommen Sie die Kerne jetzt ohne große Sauerei aus dem Apfel? Dazu finden Sie im Folgenden eine einfache Anleitung.

Wie man Granatapfel zubereiten kann

  1. Um einen Granatapfel zuzubereiten, waschen Sie ihn zunächst einmal gründlich ab.
  2. Dann füllen Sie eine Schüssel mit kaltem Wasser.
  3. Anschließend legen Sie den Granatapfel auf eine abwaschbare Unterlage und halbieren ihn in der Mitte.
  4. Dann legen Sie die Granatapfelhälften ins kalte Wasser.
  5. Nun brauchen Sie eigentlich nur noch Ihre Hände. Unter dem kalten Wasser können Sie die beiden Hälften der Frucht nun nach und nach in kleine Stücke zerbrechen.
  6. Dabei lösen Sie mit den Fingern die kleinen roten (manchmal auch gelblichen) Kerne aus dem Gehäuse und der weißen Membran, die sie umgibt.
  7. Sie können nun beobachten, wie die Kerne im Wasser zu Boden sinken. Die Schalenteile schwimmen oben, sodass Sie sie ganz einfach abschöpfen können.
  8. Danach gießen Sie die Kerne in ein Sieb und lassen sie gut abtropfen.

Nun genießen Sie die Granatapfelkerne, indem Sie sie einfach pur löffeln. Man kann sie übrigens ganz essen - auch der harte Kern gehört dazu.