Alle Kategorien
Suche

Sanddorn roh essen? - So verwenden Sie ihn richtig

Der Sanddorn ist nicht nur ein wichtiger Lieferant an Vitamin C, sondern hat als einzige Obstfrucht noch eine Besonderheit. Welche dies ist und wie Sie Sanddorn am besten roh verarbeiten und essen können, erfahren Sie hier.

Zur Herbstzeit ist Sanddorn empfehlenswert.
Zur Herbstzeit ist Sanddorn empfehlenswert.

Sanddorn ist eine Vitamin-C-Bombe

Der Sanddornstrauch wird oftmals auch als "Weidendorn" bezeichnet, dessen Früchte jede Menge gesunde Inhaltsstoffe liefern.

  • So gehört Sanddorn zu den Pflanzenarten, die am meisten Vitamin C enthalten. Der durchschnittliche Vitamin-C-Gehalt liegt dabei bei ca. 200 bis 1000 mg je 100 g und ist damit um ein Vielfaches höher als beispielsweise bei einer Zitrone (ca. 50 mg pro 100 g), weshalb Sanddorn vor allem zur Herbstzeit aufgrund der erhöhten Erkältungsgefahr ein wichtiges Lebensmittel ist, um die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken.
  • Neben der hohen Menge an Vitamin C enthält Sanddorn auch vergleichsweise viele B-Vitamine (vor allem B1, B2, B9 und B12) sowie relativ viel Vitamin E.
  • Bei den Sanddornfrüchten besteht zudem die Besonderheit, dass sie die einzigen Obstfrüchte sind, die Fett in Form von Öl sowohl in ihren Samen auch als in ihrem Fruchtfleisch (ca. 5 Prozent) enthalten und somit auch in beiden Bestandteilen sowohl wasser- als auch fettlösliche Vitamine beinhalten. 
  • Sanddornsträucher sind vor allem an der Ostsee und am Rhein, aber auch in den Alpen zu finden, wobei Sie bei der Ernte darauf achten müssen, dass diese dornenreich und deren Früchte sehr weich sind und somit leicht zerdrückt werden können. 

Sanddornfrüchte roh am besten gesüßt essen

Sanddornfrüchte können Sie bedenkenlos roh zubereiten und anschließend essen, sodass Sie diese theoretisch auch direkt roh vom Strauch essen können. Allerdings ist das Fruchtfleisch ähnlich wie bei einer Zitrone sehr sauer und die Kerne enthalten zudem relativ viele Bitterstoffe. Dies ist auch der Grund, warum Sanddornbeeren im Gegensatz zu anderen Obstprodukten nur sehr selten abgepackt zu kaufen sind und oftmals nur in verarbeiteter Form (zum Beispiel als Saft oder Marmelade) angeboten werden. Wenn Sie allerdings frischen Sanddorn zur Verfügung haben, können Sie diesen unterschiedlich verarbeiten.

  • Aufgrund des hohen Säuregehalts sollten Sie bei jeder Verwendung am besten etwas Süße dazugeben, indem Sie zum Beispiel etwas Honig, Zucker, Stevia oder anderes süßes Obst verwenden.
  • Sanddornbeeren passen vor allem gut zu leichten Desserts oder zum Frühstück, indem Sie diese zum Beispiel zu Ihrem Müsli geben oder Ihren Joghurt oder Ihre Quarkspeise damit garnieren.
  • Die Beeren harmonieren dabei auch gut mit Vanille- und/oder Zimtaromen.
  • Sie können die Beeren aber auch ähnlich wie Zitronensaft verwenden, indem Sie diese auspressen und anschließend zum Beispiel für ein Salatdressing oder für gesunde Fischgerichte nutzen.
  • Zuletzt können die Sanddornbeeren auch wie Preiselbeeren für ein Fleischgericht verarbeitet werden, wobei Sie dabei auf jeden Fall darauf achten sollten, dass Sie entweder nicht zu viele Beeren verwenden oder den Säuregehalt durch Süße ausgleichen. 
Teilen: