Alle Kategorien
Suche

Kamillentee fürs Baby - darauf müssen Sie achten

Kamillentee fürs Baby - darauf müssen Sie achten 2:21
Video von Heike Kadereit2:21

Ein Kamillentee tut nicht nur Erwachsenen gut, auch Babys kann er sehr gut helfen. Wie bei jedem Kräutertee sind aber ein paar Dinge zu beachten.

Was Sie benötigen:

  • 1 TL Kamillenblüten
  • 250 ml Wasser

Kamillentee hilft sehr gut bei Bauchschmerzen und kann deshalb auch schon Babys gegeben werden. Sie müssen aber bei der Verabreichung und Zubereitung ein paar Dinge bedenken.

So bereiten Sie Kamillentee zu

  • Geben Sie einen TL Kamillenblüten in 250 ml kochendes Wasser und lassen Sie den Tee 5 Minuten ziehen. Gießen Sie den Tee danach durch ein Sieb ab.
  • Kaufen Sie immer getrocknete Kamillenblüten, Tees aus dem Beutel sind ungünstig, weil diese auch oft die Stängel und Blätter der Kamille enthalten. Die ätherischen Öle sind aber nur in den Blüten enthalten, deshalb sind Teebeutel als Heiltee ungeeignet.
  • Bewahren Sie die Kamillenblüten kühl und luftdicht auf. Bei idealen Lagerbedingungen sind sie etwa 18 Monate haltbar. 
  • Verwenden Sie dennoch Teebeutel, achten Sie darauf, dass diese trocken gelagert werden und nicht schimmeln. Zum Schutz brühen Sie den Tee immer mit kochendem Wasser auf, so werden eventuell nicht sichtbare Schimmelkeime abgetötet. 

Achtung bei einem Baby

  • Einem Kleinkind können Sie bei Bauchbeschwerden 2 bis 4 Mal am Tage eine Tasse Kamillentee geben.
  • Für ein Baby geben Sie in jede Milchmahlzeit 5 TL in die Milchflasche. So kann der Tee auch Koliken vorbeugen.
  • Wenn Sie noch stillen, geben Sie dem Baby vor dem Anlegen an die Brust 2 TL Kamillentee in den Mund.
  • Da Kamillentee ein Heiltee ist, sollte er dem Kind nur gegeben werden, wenn es wirklich krank ist oder ab und zu als Getränk angeboten werden. Täglich sollte ein gesunde Kind aber nicht Kamillentee trinken.

Ob Kamillentee oder Fencheltee ist Geschmackssache, probieren Sie aus, was Ihrem Baby besser schmeckt. Bedenken Sie aber immer, dass alle Heiltees nur bei Krankheit gegeben werden sollten und nicht täglich.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos