Alle Kategorien
Suche

Jingles mit Freeware Programm erstellen - Anleitung

Jingles mit Freeware Programm erstellen - Anleitung5:58
Video von Michael Winkler5:58

Jingles können einen bleibenden Eindruck im Ohr hinterlassen. Sie eignen sich gut zum Gestalten einer Identität eines Radiosenders, für Werbung oder Sound-Logos.

Was Sie benötigen:

  • PC
  • Internet
  • Musikbearbeitungssoftware
  • Mikrofon

Jingles erstellen - eine kostenlose Musikbearbeitungssoftware

  • Zum Erstellen von Jingles benötigen Sie zunächst eine Musikbearbeitungssoftware. Diese können Sie kostenlos im Internet herunterladen: Kristal Audio Engine bietet die Möglichkeit, bis zu 16 Audiospuren aufzunehmen, einen Sequenzer und ein Effektgerät.
  • Nachdem Sie die Freeware heruntergeladen haben, installieren Sie diese auf Ihrem PC. Dies geht schnell und einfach, indem Sie auf die Datei doppelklicken. Nach der Auswahl des Pfades zur Installation installiert sich Kristal automatisch.
  • Wenn die Software zur Produktion von Jingles erstmalig startet, scannt Kristal Audio Engine zunächst Ihr System auf vorhandene VST-Plugin-Ordner. VST-Plugins sind digitale Musikinstrumente und Effekte, die Sie in eine Musikbearbeitungssoftware einbinden können. Falls es Probleme beim Start von Kristal Audio Engine geben sollte, so sollten Sie eine Umbenennung bereits vorhandener VST-Plugin-Ordner vornehmen.
  • Beim Start von Kristal wird Ihnen ein Fenster präsentiert, in dem Sie nach Ihrer Verwendung der Software gefragt werden. Kostenlos ist Kristal nur zur Produktion von Jingles für private oder pädagogische Zwecke, klicken Sie daher für die kostenlose Verwendung die Option “I use this copy personal or educational” an.
  • Hören Sie sich beim Programmstart den Demosong an, um zu prüfen, ob die richtigen Treiber gewählt sind. Falls dies nicht der Fall sein sollte, können Sie den Treiber über "Engine - Preferences - Devices" konfigurieren.

Schritt für Schritt zur eingehenden Melodie

  1. Die Dauer eines Jingles ist in der Regel sehr kurz - schließlich soll es häufig zwischen Sendungen oder Liedern gespielt werden. Ein Jingle sollte zudem einprägsam sein und nicht überfrachtet mit Effekten.
  2. Wählen Sie in der Menüleiste "File" den Punkt "Project Information" und geben Sie die Informationen zu Ihrem Jingle ein. Hier können Sie auch sehen, wo die aufgenommenen Dateien gespeichert werden (unter "Record Folder").
  3. Stellen Sie das Tempo für die Jingles ein. 120 bpm sind empfehlenswert - auch wenn Sie keine Musik in Ihrem Jingle haben, so ist das Einstellen eines Metronoms (ein Klick) sinnvoll, um die Sprache rhythmisch zu gestalten. Doppelklicken Sie zum Einstellen des Tempos auf die bpm-Zahl im Transportfenster, geben Sie Ihren Wert ein und drücken Sie Enter.
  4. Speichern Sie Ihr Projekt in einem eigens dafür erstellten Ordner. Die Dateien der im Projekt verwendeten Medien werden in einem extra Ordner "Media" gespeichert. Wenn Sie Ihr Projekt auf C:/Jingle speichern, wird der Pfad für die Mediendateien C:/Media lauten. 
  5. Schließen Sie anschließend Ihr Mikrofon an und klicken Sie in der Menüleiste "Engine" auf "Preferences", dann auf "Audio Setup" und dort auf "ASIO". Wählen Sie den Kanal für den Eingang des Mikrofons aus.
  6. Benennen Sie dann die Spur für die Aufnahme, indem Sie auf "Waver 1" doppelklicken und "Jingle" oder "Vocal" eingeben. Klicken Sie anschließend auf "Not Recording" und wählen Sie aus dem Menü den Soundkarten-Eingang, an dem das Mikrofon angeschlossen ist.
  7. Starten Sie dann die Aufnahme, indem Sie im Transportfenster auf die rote Rec-Taste drücken oder mit der * Taste Ihres Nummernpads.
  8. Sie sollten nach der Aufnahme eine Audio-Datei im Multitrack-Fenster von Kristal sehen: die Vocal-Spuren Ihres ersten Jingles! Mit dem Scherenwerkzeug können Sie einzelne Elemente daraus ausschneiden.
  9. Falls Sie eine Hintergrundmusik aufnehmen wollen, so importieren Sie diese in eine weitere Spur.
  10. Rufen Sie den Mixer in Kristal auf durch Drücken von F3. Hier können Sie die Lautstärken der verschiedenen Spuren regulieren und auf die einzelnen Kanäle Effekte legen.
  11. Klicken Sie zum Anwenden von Effekten bei der jeweiligen Spur im Mixer auf "No FX" und wählen Sie dort das entsprechende VST-Plugin aus.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos