Alle Kategorien
Suche

Hühnerfrikassee - Rezept nach Johann Lafer

Hühnerfrikassee - Rezept nach Johann Lafer 3:39
Video von Lars Schmidt3:39

Hühnerfrikassee ist ein sehr traditionelles Gericht, das man auf unterschiedliche Art zubereiten kann. Dieses Rezept soll einmal von Johann Lafer vorgestellt worden sein.

Zutaten:

  • 1 Maispoularde (1,5 kg)
  • 1 große Zwiebel
  • 500 g Suppengemüse
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Stiele Liebstöckel
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1 EL weiße Pfefferkörner
  • Salz, Pfeffer
  • 60 g Butter
  • 40 g Mehl
  • ¼ Liter Weißwein
  • 250 g Champignons
  • 3 Tomaten
  • 300 g Erbsen (TK)
  • 2 EL Kapern
  • 100 ml Schlagsahne
  • 2 Eier (davon das Eigelb)
  • 2 EL Zitronensaft
  • ½ Bund Petersilie
  • ½ Bund Kerbel
  • Bandnudeln oder Reis (je nach Geschmack)

Bei Hühnerfrikassee-Rezepten gibt es ziemliche Unterschiede, was die Zutaten und die Zubereitung betrifft. Gerade Chefköche haben da oft ihre eigene Meinung, was in ein Rezept hineingehört und was nicht. Je nach Geschmack ist so für jeden etwas dabei. Dieses Hühnerfrikassee-Rezept ist ausreichend für vier Personen.

Ein Rezept für Hühnerfrikassee

  1. Nach dem Einkauf können Sie alle Zutaten bereitstellen und mit dem Hühnerfrikassee-Rezept beginnen. Waschen Sie die Poularde gründlich unter klarem Wasser ab. Setzen Sie danach einen Topf mit Wasser auf den Herd und geben Sie die Poularde hinein. Das Wasser sollte die Poularde gerade so überdecken. Blanchieren sie die Poularde darin.
  2. Nachdem Sie die Poularde aufgesetzt haben, können Sie sich dem Gemüse zuwenden. Schälen Sie die Zwiebel und halbieren Sie sie mit einem scharfen Messer. Legen Sie die beiden Hälften, mit der Schnittseite nach unten, in eine beschichtete Pfanne und rösten Sie sie bei mittlerer Hitze, bis sie trocken sind. In dieser Zeit können Sie das Suppengemüse waschen und in grobe Würfel schneiden.
  3. Geben Sie nun die Zwiebelhälften und das gewürfelte Suppengemüse in den Topf zu der Poularde. Verteilen Sie dann die Lorbeerblätter, die Liebstöckelzweige, die Wacholderbeeren sowie die Pfefferkörner und das Salz über dem Gemüse. Lassen Sie alles zusammen bei mittlerer Hitze ca. 40 Minuten lang köcheln.
  4. Somit haben Sie den ersten Teil des Hühnerfrikassee-Rezeptes abgeschlossen. Ist die Poularde und das Gemüse gar, können Sie den Topf vom Herd und das Geflügel aus dem Topf nehmen. Lassen Sie es auf einem Teller abkühlen. Solange können Sie die Brühe in ein Gefäß gießen und das Hühnerfrikassee-Gemüse dabei in einem Sieb auffangen.
  5. Während auch das Gemüse abkühlt, können Sie die Poularde zerteilen und von der Haut, dem Fett und den Knochen befreien. Das Fleisch wird danach in ca. 2 cm große Würfel geschnitten. Stellen Sie die Fleischwürfel beiseite und wiegen Sie 40 g Butter ab. Zerlassen Sie die Butter anschließend in einer Pfanne.
  6. Geben Sie dann das abgewogene Mehl dazu und schwitzen Sie es in der flüssigen Butter an. Messen Sie einen halben Liter der Hühnerfrikassee-Brühe und einen viertel Liter Weißwein ab und rühren Sie beides in die Butter-Mehl-Mischung. Unter Rühren muss die Mischung ca. 10 Minuten einkochen. Um Klumpen zu vermeiden, empfiehlt sich hierfür ein Rührbesen.
  7. Jetzt kommen Sie zu dem letzten Teil des Hühnerfrikassee-Rezeptes. Putzen Sie die Champignons und schneiden Sie sie in gleichgroße Viertel. Erhitzen Sie danach die übrige Butter in einer Pfanne und braten Sie die Pilze darin an. Würzen Sie sie mit Salz und Pfeffer. Kochen Sie nun Wasser auf und überbrühen Sie die Tomaten damit.
  8. Häuten Sie die Tomaten, entfernen Sie die Kerne und achteln Sie die Tomaten. Geben Sie jetzt die Fleischwürfel und die Pilze in die eingekochte Soße und lassen Sie sie noch einmal aufkochen. Schalten Sie die Wärmezufuhr nun herunter und rühren Sie die Erbsen, die Tomatenstücke und die Kapern unter.
  9. Den Reis oder die Bandnudeln können Sie nebenbei kochen, während sich das Hühnerfrikassee-Rezept dem Ende zuwendet. Am Schluss füllen Sie die Sahne in ein Gefäß und trennen die Eier voneinander. Geben Sie das Eigelb danach in die Sahne und verquirlen Sie beides miteinander. Fügen Sie diese Mischung der Soße hinzu und schmecken Sie das Hühnerfrikassee mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft ab.
  10. Hacken Sie jetzt nur noch die Petersilie und den Kerbel. Schütten Sie danach den fertigen Reis oder die Nudeln ab und füllen Sie die Teller damit. Geben Sie von dem fertigen Hühnerfrikassee darauf und mischen Sie die gehackten Kräuter unter Ihr selbst gekochtes Hühnerfrikassee.

Falls Sie das Rezept noch etwas aufpeppen wollen, hat sich hierbei Worcestershire-Sauce bewährt. Natürlich können Sie hier auch beliebig mit Gewürzen variieren, auch wenn das nicht im Rezept vorgesehen ist. Doch Geschmäcker sind nun mal verschieden.

Guten Appetit!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos