Alle Kategorien
Suche

Hortensien trocknen - so geht's richtig

Hortensien trocknen - so geht´s richtig2:17
Video von Heike Funke2:17

In vielen Gärten sind im Sommer die farbenfrohen Hortensienblüten (Hydrangea) zu bewundern. Die Blütenstände sind kugelig und tellerförmig und man findet sie in Farbschattierungen zwischen Rot, Rosa, Blau und Lila. Doch wie kann man Hortensien trocknen?

Was Sie benötigen:

  • Vase
  • Glycerinwasser

In Sträußen und Gestecken bringen getrocknete Hortensien romantische Atmosphäre in düstere Wintertage. Durch die Beachtung simpeler Regeln wird das Trocknen zum Kinderspiel:

  • Die Blüten müssen geschnitten werden, solange sie noch ihre kräftige Farbe haben. Aber Vorsicht: Nicht zu tief schneiden, sonst könnte die Knospe für das nächste Jahr mit abgeschnitten werden! Um beim Trocknen die intensive Farbe zu erhalten, sollten die Hortensien nur an regenlosen Tagen geschnitten werden.

Am besten gelingt das Trocknen mit einer der beiden Methoden:

Hortensien trocknen - die einfache Methode

Die Hortensien werden in eine Vase mit nur einer Handbreit Wasser gestellt. Mit sinkendem Wasserstand beginnen die Hortensien zu trocknen ohne zu schrumpeln. Die Blüten fangen an, sich wie Pergament anzufühlen und wirken etwas zerknittert. Allerdings verlieren sie bei dieser Art der Konservieren auch viel Farbe.

Hortensien trocknen mit Glycerin- und Wassergemisch

  • Diese Methode konserviert die Blüten mit Hilfe von Glycerinwasser. Dazu muss eine Lösung aus zwei Teilen Wasser und einem Teil Glycerin (bekommt man in Apotheke oder Drogerie) gemischt werden. In dieser Flüssigkeit werden nun die Hortensien gestellt.
  • Der Trick ist, dass die Hortensie das Glycerinwasser bis in die Blüten transportiert und dort in den Zellen einlagert.
  • Die Verdungstung des Wassers dauert nur wenige Tage, das Glycerin bleibt in der Blüte erhalten und konserviert sie. Die Farbe bleibt sehr gut erhalten und die Blüten fühlen sich weich und geschmeidig an.
  • Hortensien, die auf diese Weise präpariert wurden, wären theoretisch für viele Jahre haltbar, würden sie nicht mit der Zeit immer mehr einstauben.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos