Wie entsteht eine Fußheberparese?

  • Verschiedene Ursachen können zu einer gestörten Funktion des Nervus Peronaeus führen. Dieser Nerv innerviert die Muskeln, die für die Fußhebung zuständig sind.
  • Bandscheibenerkrankungen wie ein Vorfall, eine Vorwölbung oder auch Blockaden in der Wirbelsäule können die Ursache für eine Schädigung des Nervs sein. Aber auch entzündliche Prozesse, Infektionen oder Verletzungen durch Operationen können den Nerv beschädigen. Nerven heilen sehr langsam, daher kann eine vollständige Regenerierung des Nervs sehr lange dauern und eine begleitende Physiotherapie ist notwendig, um eine Versteifung der Gelenke zu verhindern und ein möglichst gutes Gangbild zu gewährleisten.
  • Wichtig ist es, sofern die Fußheberparese bedingt durch ein Problem der Wirbelsäule ist, die Rückenmuskulatur zu kräftigen, beispielsweise durch folgende Übung: Legen Sie sich auf den Rücken, die Beine angewinkelt, dann heben Sie den unteren Rücken und das Gesäß an, Schulterpartie und Kopf bleiben liegen. Halten Sie den Rücken für einige Sekunden oben, dann senken Sie den Rücken wieder ab.
  • Legen Sie sich in Bauchlage, die Fußspitzen stellen Sie auf. Spannen Sie die Bauchmuskulatur an, indem Sie den Bauchnabel einziehen, Schulterblätter werden zur Wirbelsäule gezogen und das Kinn ziehen Sie ein, als wenn Sie ein Doppelkinn machen. Aus dieser Position heraus heben Sie abwechselnd ein Bein und den gegenüberliegenden Arm ein wenig an, wechseln dann die Seiten. Jede Seite mindestens 15 mal.
  • Zusätzlich können Sie die Muskeln im Fuß mit einigen Übungen kräftigen: Versuchen Sie, im Sitzen mit der Ferse auf dem Boden beide Fußspitzen gleichzeitig anzuheben. Es hilft, die Bewegung mit dem gesunden Bein mitzumachen. Sofern Sie eine Schiene verordnet bekommen haben, können Sie diese während der Übung tragen.
  • Auch mit einem Theraband können Sie die Fußmuskulatur kräftigen. Im Sitzen spannen Sie das Band um den Fuß und bewegen die Fußspitze langsam vor und zurück.
  • Auch das Barfußlaufen hilft, um die Fußmuskeln zu aktivieren. Massagen mit dem Igelball verbessern die Durchblutung im gesamten Fuß.Das wirkt sich auch günstig auf die Heilung der Fußheberparese aus.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.