Alle Kategorien
Suche

Fenster isolieren - das sollten Sie als Laie beachten

Fenster isolieren - das sollten Sie als Laie beachten 2:08
Video von Bianca Koring2:08

Undichte Fenster und Türen führen unweigerlich zu einem Energieverlust und somit zu höheren Heizkosten. Zudem besteht die Gefahr, dass sich Schimmel in den Fensterleibungen bilden kann. Welche Möglichkeiten Sie haben, Ihre Fenster zu isolieren und worauf Sie beim Kauf achten sollten, zeigt die folgende Anleitung.

Was Sie benötigen:

  • Dichtungsband

So können Sie Undichtigkeiten nachträglich isolieren

  • Sind Sie Eigentümer des betreffenden Wohnhauses, bietet es sich an, die alten Fenster gegen neue auszutauschen. Sie können Ihre Fenster aber auch nachträglich isolieren, vor allem dann, wenn Sie Mieter einer Wohnung sind.
  • Um zu prüfen, ob Ihre Fenster undicht sind, können Sie entweder mit einer brennenden Kerze oder einem Feuerzeug unten am Fenster entlang gehen. Wenn es dort zieht, wird die Flamme flackern. Ebenso wie offenes Feuer eignet sich ein Blatt Papier. Dieses klemmen Sie zwischen Rahmen und Fenster ein. Wenn das Fenster geschlossen ist, versuchen Sie dann, das Blatt Papier herauszuziehen. Geht das relativ leicht, ist das Fenster undicht.
  • Abhilfe können hier elastische Dichtungsbänder schaffen. Der Handel bietet hier Dichtungsstreifen aus Schaumstoff, auf Silikonbasis, aber auch aus Gummi an, wobei die Gummidichtungen etwas länger haltbar, dafür aber auch etwas teurer sind. Die Dichtungen sind in unterschiedlichen Stärken, Profilen und Farben in Baumärkten erhältlich. Die jeweilige Art des Dichtungsbandes richtet sich nach der Spaltbreite der Fenster und danach, ob es sich um Holz- oder Kunststofffenster handelt. Lassen Sie sich notfalls vor Ort beraten.
  • Anbringen sollten Sie die entsprechenden Dichtungsbänder rechtzeitig vor dem Winter. Die Außentemperaturen sollten beim Anbringen der Dichtungen noch nicht unter 5 Grad liegen, da die Dichtungen bei zu niedrigen Temperaturen nur unzureichend kleben.
  • Bevor Sie das Dichtungsband an den Fensterprofilen festkleben können, ist es notwendig, die Profile gut zu reinigen, am besten mit Spiritus. Beim Festkleben der Dichtung beginnen Sie am besten in der obersten Ecke des Fensters. Lösen Sie die Schutzfolie Stück für Stück ab und drücken Sie das Band fest. Überstehendes Dichtungsband können Sie am Ende mit der Schere abschneiden. Dann können Sie das Fenster schließen und prüfen, ob es dicht ist.
  • Neben Dichtungsbändern gibt es in Baumärkten auch spezielle Fensterfolien, die eine Wärme isolierende Wirkung haben sollen. Hier gehen die Meinungen allerdings auseinander. Einige bestätigen die Wirkung, andere wiederum nicht. Diese Folien werden innen auf den Fensterrahmen geklebt.

Worauf Sie beim Kauf neuer Fenster achten sollten

  • Optimal ist es natürlich immer, nicht nachträglich zu isolieren, sondern - wenn möglich - alte undichte Fenster durch neue hochwertige auszutauschen, beispielsweise im Zuge einer Fassadensanierung. Beim Kauf neuer Fenster sollten Sie auf den sogenannten Wärmedurchgangskoeffizienten (Ug-Wert) achten. Dieser Wert bezieht sich ausschließlich auf die Verglasung und bestimmt, wie gut ein Fenster gedämmt ist. Je niedriger dieser Wert ist, desto besser ist das Fenster gedämmt. Dieser Wert ist vom Gesetzgeber vorgegeben und liegt bei Wärmeschutzverglasungen bei 1,3.
  • Ebenso wichtig wie die Verglasung der Fenster sind die Rahmen, die auch gedämmt sein sollten. Für den Rahmen spielt der sogenannte Uf-Wert eine wichtige Rolle, der möglichst nah am Ug-Wert der Verglasung liegen sollte. Ausnahmen bilden Fenster, die in sich unterteilt sind. Hier können Sie sich nach dem Uw-Wert richten, der das gesamte Fenster einbezieht. Dieser Wert liegt z. Z. bei maximal 1,7.

Verwandte Artikel