Alle Kategorien
Suche

Fenster-Gummidichtung erneuern - so geht's

Undichte Fenster können nicht nur erhöhte Energiekosten verursachen, sie können auch zu Lärmbelästigung führen. Aus diesem Grund sollten defekte Gummidichtungen am Fenster immer sofort erneuert werden.

Fenster sollten immer dicht sein.
Fenster sollten immer dicht sein.

Was Sie benötigen:

  • Tapeziermesser
  • Spachtel
  • Gummidichtung

Verschiedene Arten von Fenstern

Bevor Sie sich an die Arbeit machen, die Gummidichtung an Ihrem Fenster auszuwechseln, sollten Sie Ihr Fenster genau unter die Lupe nehmen.

  • Es gibt Fenster, bei denen die Gummidichtung nur am Fenster angebracht ist, und dann gibt es Gummidichtungen, die auch oder nur am Fensterrahmen angebracht sind.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Fenster undicht ist, dann sollten Sie zuerst, wie soeben beschrieben, nachsehen, welche Dichtungen Ihr Fenster hat und welche Gummidichtung Defekte wie Löcher oder Risse aufweist. Anschließend können Sie genau diese Gummidichtungen neu kaufen.

Die Gummidichtung am Rahmen auswechseln

Um die Gummidichtung an Ihrem Fenster professionell zu wechseln, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  1. Entscheiden Sie zuerst, ob Sie eine komplette Gummidichtung kaufen möchten oder einzelne Stücke, die Sie dann zusammenfügen müssen. Der Vorteil bei der kompletten Gummidichtung besteht darin, dass Sie diese nicht zur richtigen Form schneiden müssen und die Ecken bereits "fertig" sind. Die einzelnen Stücke müssen Sie auf die richtigen Längen der vier Fensterseiten zurechtschneiden und am Eck sauber zusammenkleben. Um auch die Ecken professionell abdichten zu können, sollten Sie diese in diagonaler Form abschneiden.
  2. Vor dem Kauf der Gummidichtung müssen Sie zunächst das Fenster ausmessen. Dies gilt sowohl für den Kauf der kompletten Gummidichtung als auch für den Kauf der gestückelten Gummidichtung.
  3. Als Nächstes müssen Sie die alte Gummidichtung vom Fensterrahmen entfernen. Nutzen Sie hierzu ein Tapeziermesser, um die Gummidichtung einzuschneiden. So können Sie ein Stück der Dichtung in Ihrer Hand halten, um damit den Rest herunterzuziehen. Als Hilfsmittel können Sie auch eine Spachtel benutzen, mit der Sie immer stückweise die alte Gummidichtung lockern, bevor Sie diese mit der Hand wegziehen.
  4. Nun säubern Sie den Fensterrahmen von übrig gebliebenen Gummidichtungsstückchen. Nachdem jeder Fensterrahmen aus einem anderen Material gefertigt sein kann, sollten Sie im Fachmarkt nachfragen, welches Reinigungsmittel Sie verwenden dürfen. Sollten Sie das falsche Reinigungsmittel benutzen, das z. B. zu aggressiv vorgeht, dann könnten Sie hiermit den Rahmen des Fensters schädigen.
  5. Sollten Sie sich für die Variante entschieden haben, dass Sie keine komplette Gummidichtung gekauft haben, sondern die Gummidichtung stückweise an den Fensterrahmen anbringen wollen, dann müssen Sie nun zunächst die Gummidichtung zurechtschneiden und später beim Ankleben an den Fensterrahmen darauf achten, dass die Ecken plan zusammenliegen.
  6. Streichen Sie den Fensterrahmen mit dem gekauften Kleber ein, der anschließend die Gummidichtung halten soll. Sie können entweder sofort den gesamten Rahmen mit dem Kleber einreiben oder dies stückweise tun. Für welche Vorgehensweise Sie sich entscheiden, hängt davon ab, wie schnell Sie mit dem Aufsetzen der Gummidichtung nachkommen. Der Kleber sollte selbstverständlich nicht bereits getrocknet sein, wenn Sie das nächste Stück Gummidichtung andrücken. Als Kleber eignen sich alle Zwei-Komponenten-Kleber, zum Beispiel ein Kleber aus Epoxidharz. Solch ein Kleber ist in jedem Baumarkt erhältlich.
Teilen: