Was Sie benötigen:
  • 1 kg Esskastanien mit Schale
  • 300 ml Wasser
  • 350 g Zucker
  • Vanille

Rösten im Ofen

  1. Heizen Sie Ihren Ofen auf ungefähr 200 Grad vor.
  2. In der Zwischenzeit nehmen Sie die Esskastanien und breiten sie vor sich aus. Fallen Ihnen Exemplare mit geschrumpfter oder kaputter Schale auf, sortieren Sie diese aus, da sie wahrscheinlich schlecht sind.
  3. Nehmen Sie dann ein kleines, scharfes Küchenmesser und schneiden Sie die Schale der Maronen kreuzförmig ein.
  4. Legen Sie sie dann mit der geöffneten Seite auf einem Backblech aus und schieben Sie es in den Backofen zum Rösten.
  5. Nach ungefähr 20 Minuten sind die Maronen fertig gebacken. Sie erkennen dies daran, dass sich die Schale leicht geöffnet hat und das Fruchtfleisch den typischen Geruch verströmt.
  6. Sind Sie sich unsicher, nehmen Sie eine Kastanie aus dem Ofen und probieren Sie sie aus. Da die gebackenen Stücke aber sehr heiß sind, sollten Sie sie kurze Zeit abkühlen lassen.

Die Esskastanien genießen

  • Sind die Esskastanien gar, sollten Sie sie so schnell wie möglich verspeisen. Nachdem sie etwas abgekühlt sind, können Sie sie problemlos mit den Fingern schälen.
  • Sehr schmackhaft ist es, wenn Sie sie mit Butter und Salz essen. Geben Sie eine Messerspitze Butter auf die Kastanie, salzen sie und genießen Sie den Geschmack.

Aus Maronen Marmelade machen

Wenn Sie etwas besonders mit Ihren Maronen herstellen möchten, können Sie Maronenmarmelade machen.

  1. Dafür muss man die Kastanien aber nicht rösten, sondern kochen. Nachdem Sie sie eingeritzt haben, kochen Sie sie einige Minuten, gießen dann das Wasser ab und schälen die Maronen.
  2. Geschält werden sie circa 30 weitere Minuten gekocht. Gießen Sie dann das Kochwasser ab und pürieren Sie die Kastanien.
  3. Wasser und Zucker kochen Sie nun gemeinsam so lange auf, bis das Wasser reduziert ist und sich Blasen in der Flüssigkeit bilden.
  4. Die pürierten Esskastanien geben Sie nun zu dem hergestellten Sirup und lassen es eine viertel Stunde gemeinsam kochen. 
  5. Wenn Sie Ihre Marmelade nicht so süß mögen, nehmen Sie vor dem Hinzufügen des Pürrees einen Teil des Sirups ab und füllen Sie mit etwas Wasser auf, damit die Marmelade die gewünschte Konsistenz erhält.
  6. Wenn Sie mögen, können Sie das Mark einer Vanillestange hinzufügen, um das Aroma zu verfeinern.
  7. Fertig ist Ihre Marmelade.

Lassen Sie es sich schmecken!