Was Sie benötigen:
  • Dartscheibe
  • Dartpfeile

Richtige Fingerhaltung um Dartpfeile zu werfen

  • Die Kontrollierbarkeit des Wurfs steigt beim Dartspiel mit der Anzahl Finger, die den Pfeil halten. Allerdings besteht auch die Gefahr, falschen Druck auszuüben.
  • Finden Sie Ihre individuelle Finger- und Körperhaltung sowie Ihren persönlichen Wurfstil. Es muss sich richtig anfühlen. Die meisten Spieler halten den Pfeil mit drei Fingern.
  • Daumen und Zeigefinger erfüllen die Funktion, den Dartpfeil stabil in der Hand zu halten und ihn am Schwerpunkt (meist die Mitte der geriffelten Stelle des Barrels) zu fixieren. An der Spitze kann der Mittelfinger leicht stabilisieren, davor zusätzlich der Ringfinger.
  • Zeige- und Ringfinger sollten aber nicht zuviel Druck ausüben auf den Dartpfeil, weil sonst seine Flugbahn negativ beeinflusst wird.
  • Ein weit verbreiteter Griff sieht so aus: Halten Sie den Pfeil ähnlich wie einen Stift, zwischen Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger fest! Daumen und Zeigefinger fixieren den Dartpfeil kurz hinter seinem Schwerpunkt am sogenannten Barrel, Mittelfinger kurz dahinter platzieren. Bei Bedarf zusätzlich dahinter ganz leicht den Ringfinger legen.

Körperhaltung beim Dart

  • Halten Sie den Dartpfeil auf Augenhöhe und waagerecht zum Unterarm Ihrer Wurfhand, der Oberarm der Wurfhand steht ungefähr im rechten Winkel zum Rumpf, der Unterarm im rechten Winkel zum Oberarm.
  • Das Handgelenk und der Unterarm stehen auf einer Höhe und stellen eine senkrechte Linie dar, Oberarm und Schulter eine wagerechte. Halten Sie die Schultern ruhig.
  • Halten Sie Ihren Oberkörper aufrecht, leichtes Vorbeugen in Richtung Dartscheibe beim Werfen ist in Ordnung und sogar förderlich, da man so näher am Ziel ist und weniger Wurfkraft benötigt. Sie sollten dabei allerdings nicht nach vorne kippen.

Fußstellung beim Dart

  • Das Standbein entspricht der Seite Ihrer Wurfhand. Ein Rechtshänder stellt das rechte, ein Linkshänder das linke Bein gerade durchgestreckt, aber nicht verkrampft, nach vorn. Das Standbein darf leicht belastet werden. Das andere bleibt „fest“ etwas nach hinten gestellt stehen und hält das Gleichgewicht.
  • Der Stand muss stabil und bequem sein, man darf nicht schwanken. Halten Sie die Balance.

Die Wurfbewegung 

  • Bewahren Sie beim Werfen eine ruhige Haltung, nicht schwanken! Beugen Sie sich leicht zur Dartscheibe hin und verlagern Sie die Belastung auf das Standbein. 
  • Die Füße müssen am Boden bleiben, auch der Körper sollte nicht zu sehr bewegt werden. Eigentlich sollte sich nur der Wurfarm beim Wurf bewegen. Er sollte eine flüssige und klare Bewegung ausführen.
  • Erfassen Sie das Ziel und werfen Sie den Dartpfeil dann aus dem Unterarm heraus. Holen Sie dazu mit dem Unterarm der Wurfhand leicht aus, führen Sie den Dartpfeil an der Seite des Kopfes vorbei, etwa in Höhe des Ohrs. Führen Sie nun die Wurfbewegung aus, indem Sie den Unterarm nach vorne, vorbei an der ursprünglichen Ausgangshaltung, in Richtung Dartscheibe bewegen.
  • Behalten Sie beim Werfen das Ziel immer im Auge. Bevor der Dartpfeil die Hand verlässt, können Sie nun ein letztes Mal die Wurfrichtung korrigieren.
  • Ihre Finger sollten alle simultan den Dartpfeil loslassen, damit die intendierte Richtung beibehalten wird. Achten Sie bei der Wurfbewegung auf Konstanz! Variieren Sie nicht ständig Ihre Körperhaltung, Fingerhaltung, Wurfgeschwindigkeit, und -kraft usw. Auf diese Weise erlangen Sie keine Routine.

Zielen und Treffen mit Dartpfeilen lernen

  • Visieren Sie anfangs die größeren Felder einer Zahl an, um ein erstes Gefühl für das Zielen zu gewinnen und die Richtung zu bestimmen, in die Sie den Dartpfeil werfen wollen.
  • Versuchen Sie nicht gleich, in die kleinen Double- und Tripple-Felder zu werfen. Tun Sie dies, wenn Sie bereits häufig die großen Felder des anvisierten Ziels treffen und ein erstes Zielgefühl entwickelt haben.
  • Zielen Sie auf zusammengefasste Flächenbereiche. Sie können z.B. kuchenstückartig eine imaginäre Zielfläche von drei Zahlen zusammenfassen.
  • Arbeiten Sie sich langsam vor. Zielen Sie als erstes generell auf die Dartscheibe. Wenn Sie diese verlässlich treffen, versuchen Sie den inneren durch den Ring der Tripple-Felder eingegrenzten Bereich zu treffen. Wenn dies dauerhaft gut funktioniert, visieren Sie Bulls Eye an.
  • Spielen Sie anfangs keine schwierigen Spielvarianten, sondern jene, bei der Sie das Spiel mit einem simplen Wurf in ein einfaches großes Feld beenden können. Erfolgserlebnisse beschwingen!
  • Behalten Sie beim Werfen Ihr Ziel immer im Visier. Fliegt der Dartpfeil zu hoch? Lassen Sie Ihn später los oder halten Sie die Spitze tiefer Fliegt er zu tief? Dann lassen sie Ihn früher los oder halten Sie die Spitze höher.
  • Ist der Dartpfeil zu weit rechts oder links in der Scheibe gelandet? Korrigieren Sie die Körperhaltung entsprechend!  

Training mit dem Dartpfeil – wie oft?

  • Alle paar Tage (z.B. zweimal die Woche) ein bis zwei Stunden Training mit dem Dartpfeil sollte ausreichen, um sich konstant zu verbessern. Nicht übertreiben und sich bei schlechter Tagesform nicht aus der Ruhe bringen lassen!