Was Sie benötigen:
  • Mullbinde
  • Bandage

Eine Bänderüberdehnung vorbeugen

  • Sie sollten beim Sport darauf achten, dass Sie gute Sportschuhe anhaben, damit eine Bänderüberdehnung nicht zu schnell passieren kann.
  • Eine Bänderüberdehnung am Knöchel ist sehr schmerzhaft und Sie können nicht besonders gut auftreten. Um Ihren Knöchel und Ihre Bänder zu schützen, können Sie prophylaktisch eine Bandage am Knöchel tragen.
  • Haben Sie eine Bänderüberdehnung bekommen, sollten Sie nicht nur zum Sport, sondern auch im Alltag eine Bandage tragen. Sie haben zwei Möglichkeiten, die eine ist es, eine fertige Bandage anzuziehen, oder Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren Knöchel mit einer Binde zu bandagieren.
  • Sie sollten sich eine fertige Bandage besorgen; die ist bequemer und einfacher anzulegen als eine selbst gewickelte Bandage. Diese sollten Sie nur als Übergangslösung benutzen.

Bandage für den Knöchel herstellen

  1. Sie nehmen eine elastische Binde und eine Verbandsklammer (Schwiegermutter) zum Verschließen.
  2. Sie beginnen mit dem Wickeln, indem Sie die elastische Binde zweimal um den Fuß wickeln.
  3. Sie führen die Binde vom Fuß rechts unten nach dem Knöchel links oben. Nun wickeln Sie einmal um den Knöchel herum und gehen von links oben nach rechts unten zum Fuß.
  4. Sie sollten beim Binden diese etwas fester anziehen, damit Ihr Knöchel und Ihre Bänder geschützt sind und damit Sie besser auftreten können, ohne Schmerzen zu haben.
  5. Nun gehen Sie unter der Fußsole her, dann von links unten nach rechts oben und wickeln einfach eine Acht. Dies machen Sie so lange, bis die Binde aufgebraucht ist. Das Ende sollte nicht unter der Fußsohle sein.
  6. Sie verschließen das Ende mit der Verbandsklammer, im Volksmund wird dies Schwiegermutter genannt.

Diese Bandage sollten Sie, solange Ihre Bänder geschädigt sind, tragen. Wenn Sie sich sportlich sehr betätigen, empfiehlt es sich, eine fertige Bandage anzulegen.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.