Alle Kategorien
Suche

Zippo reinigen - so gelingt es

Zippo reinigen - so gelingt es3:28
Video von Lars Schmidt3:28

Ein Zippo ist ein echter Klassiker. Sie teilen Ihre Leidenschaft für dieses Feuerzeug mit vielen anderen weltweit. Gehören Sie dabei zu denen, die das Zippo auch noch regelmäßig benutzen, reinigen Sie es in größeren Abständen. So haben Sie länger Freude an dem robusten Feuerzug.

Was Sie benötigen:

  • Wattestäbchen
  • Stopfnadel
  • Büroklammer
  • Papiertuch
  • Stofftuch
  • Feuerzeugbenzin
  • Pinzette
  • Metallpolitur

Zippos sind leicht und schnell zu reinigen, ohne Teile abzuschrauben.

Innenleben beim Zippo reinigen

Ein Zippo ist ein sehr robustes Feuerzeug. Wenn Sie es reinigen, ist es nicht notwendig, es in seine ganzen Einzelteile zu zerlegen. Ist die Mechanik also noch intakt, belassen Sie das Zippo so, wie Sie es bekommen haben.

  1. Klappen Sie Ihr Zippo auf und ziehen den Einsatz heraus. Dazu fassen Sie am besten den gelochten Kamin mit zwei Fingern und ziehen energisch. Der Einsatz im Zippo kann etwas stramm sitzen. Sie benötigen bei einem unbeschädigten Zippo jedoch weder Werkzeug dazu, noch ist rohe Gewalt erforderlich.
  2. Legen Sie den Einsatz auf ein Papiertuch. Ein weiteres Papiertuch tränken Sie mit etwas Feuerzeugbenzin, das Sie als Zippobesitzer natürlich zur Hand haben. Reinigen Sie damit den Einsatz von der Außenseite. Räumen Sie den Einsatz mit der Watte nicht aus. Dort brauchen Sie nichts zu reinigen. Dies ist nur in seltenen Ausnahmefällen nötig, wenn der Docht gewechselt wird.
  3. Mit einem in Benzin getauchten Wattestäbchen reinigen Sie Rillen und die Löcher der Nieten. Das Wattestäbchen passt auch gut in den Kamin, der im Innern besonders verschmutzt ist.
  4. Die Reinigung im Kamin schließen Sie damit ab, dass Sie mit der Pinzette den Docht nach oben ziehen, bis ein sauberes Stück erkennbar ist. Den benutzten Abschnitt schneiden Sie mit einer Nagelschere ab. Testen Sie nach dem Reinigen, ob der Docht die passende Länge hat und die Flamme gut und ruhig brennt.
  5. Benutzen Sie die Stopfnadel, um das Reibrad zu reinigen. So können Sie Dreck aus den Rillen und um den Feuerstein herum entfernen, ohne dass Sie Kratzer machen.

Das Gehäuse reinigen und polieren

  1. Beginnen Sie mit dem Inneren des Gehäuses. Der meiste Schmutz sammelt sich im oberen Teil. Tränken Sie wieder ein Wattestäbchen mit Benzin und reiben die geschwärzten Flecken gründlich ab.
  2. Drücken Sie ein Papiertaschentuch zum Abschluss in den Deckel und lassen es einige Minuten die letzten Schmutzreste aufnehmen. Dann entfernen Sie es wieder.
  3. Verfahren Sie in dieser Weise auch mit dem Unterteil Ihres Zippos. Es ist gewöhnlich weniger verdreckt als das Oberteil. Reinigen Sie es dennoch und fahren auch über die Kanten und das Scharnier.
  4. Das Gehäuse des Zippos sollten Sie immer so reinigen, wie es für das Material am besten ist. Vermeiden Sie bei beschichteten Außenflächen scharfe Reiniger. Glänzende Metallgehäuse reinigen Sie mit einem weichen Tuch und der passenden Politur.
  5. Vermeiden Sie kratzende Schwämme oder schleifende Materialien. Beim Reinigen soll Ihr Zippo an neuem Glanz gewinnen und keine zusätzlichen Kratzer erhalten.
  6. Setzen Sie die beiden Teile des Zippos nach dem Reinigen wieder zusammen. Dazu stecken Sie einfach den Einsatz wieder in das Gehäuse und klappen die Nocke über das Scharnier in den Deckel.

Genießen Sie das vertraute Geräusch, mit dem Ihr verlässliches Zippo Feuer gibt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos