Alle Kategorien
Suche

Zeilenumbruch in Word machen - so geht's

Zeilenumbruch in Word machen - so geht's2:59
Video von Bruno Franke2:59

Der Zeilenumbruch ist eine der grundlegendsten Funktionen einer Textverarbeitung. In Word gibt es dafür drei Varianten: den automatischen Zeilenumbruch, den manuellen oder weichen Zeilenumbruch und den Umbruch am Absatzende. Jede dieser Varianten hat unterschiedliche Eigenschaften.

Was Sie benötigen:

  • Microsoft Word (beliebige Version)

Da Word unterschiedliche Varianten des Zeilenumbruchs kennt, sollten Sie zunächst die Steuerzeichen einblenden, damit Sie sehen können, welcher Zeilenumbruch jeweils verwendet wird. Die Steuerzeichen blenden Sie mit der Tastenkombination STRG + * ein.

Der automatische Zeilenumbruch

Word erkennt automatisch, wenn eine Zeile zu Ende ist und bricht den Text entsprechend in die nächste Zeile um. Anders als früher bei einer Schreibmaschine ist es also im Normalfall nicht nötig, manuell einen Zeilenumbruch auszulösen. 
Es wäre auch ein Fehler, jede Zeile manuell umzubrechen, denn dadurch wird die Formatierung des Textes sehr erschwert. 
Grundsätzlich gilt: Soll der Text über die volle Schreibbreite gehen, lassen Sie Word den Text automatisch umbrechen. Diese Art des Umbruch am Zeilenende wird nicht durch ein spezielles Steuerzeichen gekennzeichnet.

Der Zeilenumbruch am Absatzende

Drückt man in Word die Eingabe-Taste (auch Enter- oder Return-Taste), erzeugt dies einen neuen Absatz. Dieser wird durch die Absatzmarke gekennzeichnet, die einem spiegelverkehrten P ähnelt.

Absatzmarken haben in Word eine große Bedeutung. Legt man eine Absatzformatierung fest, gilt diese für den gesamten Absatz. Haben Sie zum Beispiel festgelegt, dass vor einem Absatz ein Abstand eingefügt werden soll, wird der folgende Absatz etwas vom vorigen Text abgerückt, während Zeilen, die innerhalb des Absatzes automatisch umbrechen, direkt untereinander erscheinen.

Der manuelle oder weiche Zeilenumbruch

Wenn Sie in Word eine Zeile mitten auf der Seite umbrechen wollen, ohne dass ein neuer Absatz erstellt wird, müssen Sie den manuellen oder weichen Zeilenumbruch verwenden. Diesen erzeugen Sie mit der Tastenkombination Umschalt-Taste + Eingabe-Taste. Das verwendete Steuerzeichen hierfür ähnelt dem Zeichen, das auf der Eingabe-Taste der Tastatur zu sehen ist. 


Wenn Sie auf diese Art einen Zeilenumbruch erzeugen, wird der aktuelle Absatz weitergeführt, Absatzformatierungen gelten also weiterhin bis zum Ende des Absatzes. Wenn Sie wie im oben genannten Beispiel einen Abstand vor einem Absatz definiert haben, wird hier also die nächste Zeile direkt ohne Abstand angefügt.


Wenn Sie Ihren Text im Blocksatz formatiert haben, wird bei der Verwendung des manuellen Zeilenumbruchs der Text auf die gesamte Textbreite gedehnt. Dies führt dazu, dass zwischen den Wörtern unschöne Lücken entstehen. Dies können Sie verhindern, indem Sie direkt vor dem manuellen Zeilenumbruch einmal die Tabulatortaste drücken und damit einen Tab einfügen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos