Was Sie benötigen:
  • Weiche Bleistifte, Kohle oder Kreide
  • Papier größer als DIN-A4

Richtig Zeichnen lernen

  1. Benutzen Sie möglichst Papierformate, die deutlich größer sind als DIN-A4.
  2. Sie sollten zunächst möglichst gar nicht radieren, dies ermöglicht Ihnen, die eigenen Fehler zu erkennen. Es geht anfänglich nicht um Perfektion.
  3.  Benutzen Sie am besten weiche Bleistifte, Kohle oder Kreide zum Zeichnen. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Sie mit den benutzten Stiften locker zeichnen können und vermeiden Sie Zeichengeräte, die Sie zu einer verkrampften Haltung der Hand zwingen, wie z.B. Fineliner, die man streng senkrecht halten muss, damit die Tinte gleichmäßig läuft.
  4. Versuchen Sie buchstäblich zu zeichnen, was Sie sehen. Sie werden überrascht sein, wie sehr Sie sich anfänglich darauf verlassen, was Sie zu sehen glauben, anstatt sich auf Ihr Motiv zu konzentrieren.
  5. Investieren Sie nicht zu viel Zeit für eine einzelne Zeichnung, sondern versuchen Sie das Wesentliche zu erfassen.
  6. Wählen Sie Motive, die Sie interessieren.
  7. Beginnen Sie mit überschaubaren Motiven, nicht mit solchen, die Sie visuell überfordern.
  8. Eine gute Übung ist das Aktzeichnen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Aktzeichenkurse zu belegen. Vielleicht finden Sie auch in Ihrem Bekanntenkreis jemanden, der sich gerne als Modell zur Verfügung steht.
  9. Vermeiden Sie es anfangs, gedruckte Bilder oder Fotografien als Vorlage zu benutzen, Sie erhalten so einen falschen räumlichen Eindruck.