Alle Kategorien
Suche

Waschmaschine riecht muffig - so schaffen Sie Abhilfe

Waschmaschine riecht muffig - so schaffen Sie Abhilfe1:48
Video von Heike Funke1:48

Maschinen erleichtern das Leben enorm, man möchte sie nicht missen. Jedoch kommt es vor, dass Ihre Waschmaschine mit der Zeit etwas muffig riecht. Die gute Nachricht: Sie können Abhilfe schaffen.

Ganz unterschiedliche Gründe können vorliegen, warum die Maschine oder die Wäsche muffig riecht. Einige der möglichen Ursachen sind:

  • In der Gummidichtung am Bullauge der Waschmaschine hat sich abgestandenes Wasser angesammelt.
  • Sie waschen generell nie heißer als 30 bzw. 60 Grad.
  • Der Waschmittelbehälter ist mit Resten von Weichspüler verschmutzt.
  • Das Flusensieb ist verdreckt und/oder verstopft.
  • Sie schließen nach dem Waschen das Bullauge und lassen es bis zum nächsten Waschgang geschlossen.
  • Sie haben die gewaschene Wäsche zu lange in der Maschine gelassen, nun riecht sie muffig.
  • Der Heizstab ist defekt, die Maschine wäscht kalt.

Die Waschmaschine oder die Wäsche müffelt

Es gibt einige Punkte zu beachten, damit die Maschine und die Wäsche nicht mehr muffig riechen. Abhilfe schaffen Sie hierdurch:

  • Entfernen Sie mit einem Tuch oder Schwamm das abgestandene Wasser, das sich in der Gummidichtung vorne am Bullauge der Waschmaschine angesammelt hat.
  • Waschen Sie eine oder zwei Maschinenladungen (Handtücher, Küchentücher) mit 90 Grad, auch wenn 60 Grad genügen würden. Das tötet Bakterien, die für den muffigen Geruch verantwortlich sein können.
  • Lassen Sie die Maschine mit 90 Grad ohne Wäsche und mit Waschmaschinenreiniger laufen.
  • Reinigen Sie den Waschmittelbehälter von Weichspüler- und Waschmittelresten.
  • Reinigen Sie das Flusensieb.
  • Lassen Sie das Bullauge und den Waschmittelbehälter nach dem Waschen offen stehen, damit beides trocknen kann.
  • Entnehmen Sie die gewaschene Wäsche möglichst bald nach dem Waschen. Wenn Sie sie länger in der Waschmaschine liegen lassen, riecht sie nicht nur muffig, sondern wird auch knittrig.
  • Prüfen Sie während eines 60- oder 90-Grad-Waschgangs vorsichtig mit der Hand am Bullauge, ob die Waschmaschine überhaupt heizt (keine Sorge, verbrennen können Sie sich hier nicht),
  • Geben Sie zum Weichspülgang etwas Haushaltsessig in den Weichspülerbehälter. Das reinigt die Waschmaschine und vermindert dadurch die Geruchsbildung.

Maschine riecht muffig wegen Weichspülerresten

Gerade flüssiger Weichspüler setzt sich in Form von Schlamm gerne im Waschmittelbehälter ab.

  • Alternativ zum flüssigen Weichspüler können Sie auch verdünnte Zitronensäure (gibt es in Pulverform im Drogeriemarkt) verwenden.
  • Auch etwas Essigessenz macht die Wäsche weich und pflegt dazu die Maschine. Der Geruch verschwindet relativ schnell.
  • Wenn Sie einen Trockner haben, probieren Sie doch einmal Weichspülertücher, die Sie im Drogeriemarkt erhalten.

Wenn Sie obige Punkte von Zeit zu Zeit beachten, sollten Sie keine Geruchsprobleme mit Ihrer Waschmaschine haben. Hilft alles nichts, könnte es auch am Abwasserschlauch bzw. dessen Anschluss liegen. Zur Kontrolle und Behebung dieser Ursache ist aber meist ein Installateur notwendig, schon, um Überschwemmungen zu vermeiden.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos