Alle Kategorien
Suche

Fächer der Waschmaschine richtig befüllen

Sie sind ganz stolz auf Ihre erste Waschmaschine und möchten nun Wäsche waschen. Die Wäsche ist in der Maschine, Sie haben das Waschmittel parat und wollen dieses einfüllen. Doch kommen Ihnen beim Anblick der verschiedenen Fächer Bedenken, in welches Fach Sie Waschmittel und Weichspüler füllen sollen.

Die Waschmittelschublade Ihrer Waschmaschine enthält Fächer für Wasch- und Pflegemittel.
Die Waschmittelschublade Ihrer Waschmaschine enthält Fächer für Wasch- und Pflegemittel.

Symbole der Fächer einfach erklärt

In jeder Waschmaschine gibt es drei Fächer zur Waschmittel- und Weichspülerbefüllung, deren Bezeichnung sowie die Art und Weise der Befüllung grundsätzlich gleich sind.

  • Wenn Sie die Waschmittelschublade Ihrer Waschmaschine aufziehen, sehen Sie zwei Fächer, die mit einer römischen I bzw. II gekennzeichnet sind. In das Fach mit der römischen Ziffer I kommt generell das Vorwaschmittel und in das mit der Ziffer II gekennzeichnete Fach das Hauptwaschmittel. Wenn Sie ein Programm ohne Vorwäsche gewählt haben, lassen Sie das Fach I einfach leer.
  • Neben den Fächern für das Waschmittel gibt es ein Extrafach für Pflegemittel, wie Weichspüler, Formspüler und Stärke. Dies erkennen Sie am Symbol mit der Blüte. Die Markierung "MAX" darf mit dem Pflegemittel nicht überschritten werden. Achten Sie darauf, dass Sie die Schublade nach dem Befüllen vorsichtig schließen.
  • Die Waschmittelfächer können Sie sowohl für Waschpulver als auch für Flüssigwaschmittel verwenden. Jedoch funktioniert die Dosierung von Flüssigwaschmittel mit einer Dosierkugel wesentlich besser. Hierbei geben Sie die benötigte Menge Waschmittel in eine Dosierkugel und geben diese direkt zur Wäsche in die Waschmaschinentrommel.

Hinweise zur Füllmenge der Waschmaschine und Dosierung

Soll Ihre Wäsche richtig sauber werden, sollten Sie auf die maximale Füllmenge der Trommel sowie eine genaue Dosierung des Waschmittels achten. Kleidungsstücke in einer vollgestopften Waschmaschine knittern leicht und werden unter Umständen nicht gründlich sauber. Bei der Befüllung können Sie sich im Allgemeinen nach folgenden Grundsätzen richten:

  • Haben Sie Bunt- und Kochwäsche oder Bekleidung aus Leinen zu waschen, füllen Sie die Trommel voll, ohne sie zu überladen. Bei pflegeleichter Wäsche befüllen Sie die Waschmaschine nicht mehr als bis zur Hälfte. Nicht mehr als ein Drittel Füllmenge kommt bei Feinwäsche und Wolle hinein.
  • Ebenso wichtig ist die richtige Dosierung: Die Waschmittelmenge richtet sich einerseits nach dem Verschmutzungsgrad der Wäsche, andererseits nach der Wasserhärte des Leitungswassers. Sind Sie nicht sicher, welchen Härtegrad Ihr Wasser aufweist, erfragen Sie diesen bei Ihrem zuständigen Wasserwerk.
  • Angaben zur genauen Dosierung finden Sie auf der Verpackung des Waschmittels. Geben Sie das Waschpulver nicht nach Augenmaß in die Fächer, sondern nehmen dafür einen Messbecher. Ansonsten kann es passieren, dass die Seifenlauge zu sehr schäumt.
  • Verwenden Sie etwas weniger Waschmittel als angegeben, wenn Sie nur wenig Wäsche haben und diese nur leicht verschmutzt ist.
Teilen: