Alle Kategorien
Suche

Schrank riecht muffig - was tun?

Schrank riecht muffig - so duftet er wieder frisch1:47
Video von Galina Schlundt1:47

Was tun, wenn der Schrank muffig riecht? Neben Lüften und Säubern helfen Hausmittel wie Lavendel und richtiges Lagern der Wäsche.

Ursachen eines muffig riechenden Schranks

Ältere Schränke fangen irgendwann an, muffig zu riechen. Muffiger Geruch liegt vor allem an Feuchtigkeit, die ins Holz gedrungen ist. Vielleicht hat der Schrank lange Zeit an einer feuchten Wand gestanden. Bei feuchtem Holz ist im Extremfall der Austausch der betroffenen Bretter vorzunehmen.

Wenn Sie über Jahre Mottenkugeln oder andere geruchsintensive Mittel genutzt haben, ist dies ein möglicher Grund, dass der Schrank muffig riecht. Ähnlich verhält es sich bei Schränken, die lange im Keller oder auf dem Dachboden standen.

Schränke aus Spanplatten beginnen, teilweise nach dem Aufbau zu riechen. Der Geruch kann sich monatelang halten. Hier können Sie die folgenden Tipps bestens anwenden.

Hausmittel, wenn der Schrank unangenehm riecht

Räumen Sie den Schrank aus und wischen Sie jedes Fach mit heißem Wasser ab. Bei hartnäckigen Gerüchen verwenden Sie Essig oder Essigreiniger im Putzwasser. Lassen Sie den Schrank trocknen.

Eine Schale mit frisch gemahlenem Kaffeepulver hilft in der Regel für einige Wochen. Was den einen oder anderen stört, ist der starke Eigengeruch des Kaffees.

Ähnlich verhält es sich mit einigen Scheiben frischer Zitrone. Wenn Sie den Duft mögen, ist diese Methode für Sie geeignet. Sie zaubern einen frischen Zitronenduft in Ihren Schrank.

Bei muffigem Geruch durch Feuchtigkeit hilft Katzenstreu. Wählen Sie eine Sorte mit frischem Eigenduft. Katzenstreu saugt Feuchtigkeit aus Ihrem Schrank. Feuchte Schränke sollten Sie zusätzlich regelmäßig lüften.

Wenn Ihnen der Duft zusagt, sind Sie mit getrocknetem Lavendel oder Lavendelöl gut beraten. Beides hilft gleichzeitig gegen Motten.

Geruchsneutral ist Kaisernatron. Dieses bekommen Sie in der Drogerie. Streuen Sie es großflächig aus und saugen Sie es nach einigen Stunden auf. Dieses Vorgehen neutralisiert Gerüche und überdeckt sie nicht.

Auch Lorbeerblätter, großzügig im muffig riechenden Schrank verteilt, gelten als Geheimwaffe bei müffelnden Schränken.

Wenn Schimmel im Kleiderschrank gedeiht

Schimmel ist ein Problem im Schrank und sorgt dafür, dass er riecht. Steht der Schrank an einer kalten Außenmauer, kondensiert die Feuchtigkeit im Schrank an der Rückwand. Schimmel setzt sich fest. Sie kommen nicht um einen Austausch der Rückwand herum.

Räumen Sie den Schrank komplett aus und wischen Sie alle Wände und Zwischenböden mit Essigwasser aus. Werfen Sie schimmelige Kleidung weg. Die restliche Kleidung waschen Sie komplett, weil sie Schimmelsporen beherbergen könnte.

Lassen Sie den Schrank durchtrocknen. Heizen Sie während des Trockenvorgangs und lüften Sie regelmäßig für eine Viertelstunde mit ganz geöffnetem Fenster. Durchzug wäre ideal.

Um erneutem Schimmelbefall vorzubeugen, sollten Sie den Kleiderschrank nicht an eine Außenwand stellen. Lassen Sie mindestens zehn Zentimeter Platz zwischen Schrankrückwand und Zimmerwand. Das Gleiche gilt für andere große Möbel.

Richtiges Waschen und Einlagern der Kleidung

In den Kleiderschrank gehören nur gewaschene und getrocknete Kleidungsstücke. Waschen Sie Ihre Kleidung je nach Verschmutzungsgrad und Material, sodass sie sauber wird. Ein Waschmittel mit Lavendel- oder anderem Duft bringt Frische in den Schrank. Hängen Sie die Wäsche zum Trocknen nicht in das Zimmer mit dem Kleiderschrank.

Legen Sie keine regenfeuchten oder schweißnassen Kleidungsstücke in den Schrank. Packen Sie ihn nicht zu voll und vermeiden Sie hohe Kleiderstapel. Kleiderbügel sollten nicht zu eng hängen. Eventuell müssen Sie sich einen größeren Kleiderschrank zulegen.

Wichtig ist, dass Sie den Schrank regelmäßig auslüften. Dazu öffnen Sie alle Schranktüren und alle Fester komplett. Halten Sie das Zimmer bei Schimmelgefahr warm und lüften Sie es zweimal täglich.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos