Alle Kategorien
Suche

Spinnen vertreiben - Hausmittel gelungen einsetzen

Spinnen vertreiben - Hausmittel gelungen einsetzen2:30
Video von Jule Jansson 2:30

Spinnen sind das ganze Jahr über aktiv, nur im Winter können sie schon recht lästig werden, denn Spinnen lieben es warm, kuschelig und gemütlich. Was liegt ihnen da näher, als jede undichte Stelle, die ins Haus führt, zu nutzen und zur Untermiete einzuziehen. Natürlich bietet der Handel diverse Stoffe und Mittel gegen Spinnen an, wie z. B. Insektensprays oder Ultraschallgeräte. Doch stellt sich die Frage, ob so drastische Mittel zum Vertreiben der Spinnen notwendig sind. Verwenden Sie besser Hausmittel.

Vertreiben Sie Spinnen mit altbewährten Hausmitteln

  • Sicherlich wünscht sich kaum jemand Spinnen als Untermieter im Haus, doch andererseits muss man feststellen, dass diese Tiere sehr nützlich sind, denn immerhin fressen sie Mücken, Fliegen und anderes Ungeziefer. Abgesehen davon übertragen sie keine Krankheiten und verschwinden schnellstens in ihre Verstecke, wenn sie sich durch etwas bedroht sehen.
  • Im Übrigen verheißt der Einzug von Spinnen, dass das Haus bzw. die Wohnung trocken ist, denn Spinnen suchen zum Überwintern nur Gebäude auf, die trocken sind. Und doch: Man möchte sie nicht zur Untermiete haben. O. K. vertreiben Sie sie. Aber bevor Sie sich auf Insektensprays oder Ultraschallgeräte einlassen, sollten Sie es mal mit alten, bewährten Hausmitteln versuchen.
  • Ultraschallgeräte entwickeln einen für den Menschen nicht hörbaren Ton, den die Spinnen allerdings nicht vertragen, weil er ihnen auf das Nervensystem schlägt. Dabei ist dann auch die Frage, inwieweit Haustiere davon betroffen sein können, denn in der Regel können auch die Haustiere diese Ultraschalltöne hören. Insektensprays versprühen derart viele Chemikalien, dass diese sogar auf die menschliche Lunge schlagen können und sehr ungesund sind.

Bewährte Hausmittel vertreiben Spinnen auch

  • Das Allererste, was Sie tun können, wenn Sie eine Spinne sehen, ist, sie mit einem Glas zu überstülpen, ein festes Papier zwischen Glas und Wand zu schieben und die Spinne erst wieder auf der anderen Straßenseite auszusetzen - am besten etwas weiter entfernt, denn ansonsten krabbelt sie durch die ihre bekannte "Eintrittspforte" wieder ins Haus.
  • Die zweite Möglichkeit ist, dass Sie die Spinne mit dem Staubsauger aufsaugen und den Beutel sofort draußen, im Mülleimer entsorgen - auf keinen Fall dürfen Sie den Staubsaugerbeutel im Gerät lassen, denn dann würde die Spinne sofort wieder herauskrabbeln, denn wem gefällt es schon im Müllbeutel. Und Sie glauben gar nicht, wie schnell das Spiel dann wieder von vorne beginnt.
  • Eine dritte, etwas teurere Möglichkeit, Spinnen zu vertreiben, ist, dass Sie Ihre Fenster mit Insektengittern verdichten, um den Tieren das Eindringen zu verhindern. Allerdings sind Spinnen recht clever. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass Sie qualitativ hochwertige Insektengitter anbringen, die den Zeitgenossen keine undichte Stelle bieten.
  • Eine vierte und sehr effektive Möglichkeit, Spinnen mit Hausmittel zu vertreiben, bietet Ihnen der Einsatz von Lavendelöl. In Studien hat man festgestellt, dass Spinnen das ätherische Öl von Lavendel nicht mögen. Verteilen Sie etwas Lavendelöl rund um die Fenster- und Türnischen. Oder geben Sie einige Tropfen Lavendelöl auf Tonscheiben. Allerdings sollten Sie das, je nachdem, wie oft Sie lüften, alle drei Wochen auffrischen.
  • Oder pflanzen Sie Lavendel als Balkonpflanzen vor Ihre Fenster. Ebenso können Sie kleine Säckchen, die mit Lavendel gefüllt sind, zwischen Ihre Fensterdekorationen legen. Am leichtesten können Sie mit dem Lavendelöl umgehen, wenn Sie es in eine kleine Sprühflasche füllen, um die "geheimen Einstiegswege" der Spinnen einzusprühen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos