Was Sie benötigen:
  • Spülmittel
  • Eimer
  • Sprühflasche
  • Zerstäuber

Das Erkennen von Läusebefall auf den Rosen im Garten

  • Nicht immer kann man den Läusebefall ganz eindeutig erkennen. Es gibt nicht nur schwarze Läuse, sondern auch grüne, die man schlecht sieht wenn man nicht genau hinsieht.
  • Ein weiteres Kennzeichen können klebrig glänzenden Blätter sein.
  • Ameisenstraßen auf die Rose hinauf verraten auch oft Läusebefall.
  • Sehen Sie genau an den Rosenknospen und Blattknospen, denn dort ist die Pflanze sehr zart und saftig, das die Läuse bevorzugen.
  • Eine sehr hartnäckige Läuseart sind Schildläuse, die man nur mühsam manuell entfernen kann oder mit chemischen Mitteln Herr werden kann. Das sind Läuse die wie kleine Punkte auf der Blattunterseite kleben.

Das Anmischen der Spülmittellösung für die Rosen

      1. Am besten nehmen Sie, je nach benötigter Menge, einen mittleren bis großen Eimer.
      2. Den Eimer füllen Sie zur Hälfte mit lauwarmem Wasser, denn Pflanzen mögen kein ganz kaltes Leitungswasser auf den Blättern.
      3. Nun geben Sie einen großen Schuss gewöhnliches Spülmittel dazu und rühren kräftig um, es sollte nicht unbedingt schäumen, deshalb bitte erst das Wasser dann das Spülmittel.
      4. Nun nehmen Sie einen Zerstäuber, das kann ein Zerstäuber für Zimmerpflanzen sein oder auch ein Pumpzerstäuber für Bügelwäsche oder ein alter Haarsprayzerstäuber und füllen die Spüllösung ein.

      Das Aufbringen des Spülmittels auf die Rosen

        1. Am besten wählen Sie trockenes aber nicht zu sonniges Wetter, bzw. sprühen abends erst die Rosen mit dem Spülmittel ein.
        2. Wichtig ist, dass Sie die Spüllösung auf die Blattunterseite und die Knospen aufbringen.
        3. Die Behandlung ist, je nach Stärke des Läusebefalls, nicht mit einer Anwendung erledigt. Beobachten Sie ein paar Tage lang wie die Läusepopulation geringer wird und hören Sie erst auf mit dem Sprühen wenn Sie wirklich keine Läuse mehr sehen können.
        4. Sie können auch manuell ein bisschen nachhelfen, indem Sie vorsichtig die Läuse an den Knospen zerdrücken ohne die Rose zu schädigen.
        • Beobachten Sie regelmäßig die Entwicklung, denn je schneller Sie reagieren um so weniger wird die Rose durch den Befall geschwächt und geschädigt.
        • Denken Sie darüber nach, zu Füßen der Rosen Lavendel zu pflanzen, das hält die Läuse fern.